Politik

SPÖ will die Amtszeit von Salzburgs Ex-Polizeichef Franz Ruf "durchleuchten"

Landesgeschäftsführer Gerald Forcher ortet "mutmaßlich korrupte ÖVP-Freunderlwirtschaft" und will Landeshauptmann Wilfried Haslauer in die Pflicht nehmen.

Als „objektiv und rechtskonform“ bezeichnete Franz Ruf die Besetzung im Strafamt. SN/robert ratzer
Als „objektiv und rechtskonform“ bezeichnete Franz Ruf die Besetzung im Strafamt.

Die Chats des Ex-Kabinettschefs im ÖVP-geführten Innenministerium mit dem früheren Landespolizeidirektor und nunmehrigen Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit, Franz Ruf, bzw. dem Leiter des Landesamts für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (LVT), Georg Angerer, rufen nun auch die SPÖ auf den Plan.

"Der Landeshauptmann ist gefordert, Stellung zu beziehen und auch parteiintern die vollständige Aufklärung dieser mutmaßlich korrupten ÖVP-Freunderlwirtschaft zu veranlassen", meinte Landesgeschäftsführer Gerald Forcher. Die SPÖ habe "den Verdacht schon lange gehabt, dass sich die ÖVP beim Job-Zuschanzen relativ ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.05.2022 um 12:34 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/spoe-will-die-amtszeit-von-salzburgs-ex-polizeichef-franz-ruf-durchleuchten-116150149