Politik

Sportbauernhof - Genossin Hirschbichler kauft Altlast des ASKÖ um 1,2 Mill. Euro

Fünf Jahre lang hat der rote Dachverband verzweifelt einen Käufer gesucht. Für 1,2 Millionen Euro geht die Immobilie nun in den Besitz der ÖGB-Geschäftsführerin über.

Fünf Makler und Immobilienbüros hat die ASKÖ Salzburg seit 2015 beschäftigt, um den Sportbauernhof in Waldzell loszuwerden. Die 11.000 Quadratmeter große Immobilie im Innviertel (angekauft vom damaligen Präsidenten 2003) wurde zum Symbol für den ASKÖ-Skandal rund um den Betrug mit Fördergeldern.

Der frühere ASKÖ-Präsident wurde inzwischen rechtskräftig zu 24 Monaten teilbedingter Haft (acht Monate unbedingt) verurteilt. Die Liegenschaft in Waldzell lag seither brach. Und sie hat sich finanziell nie gerechnet. Der neue ASKÖ-Präsident Gerhard Schmidt hat daher händeringend ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.10.2021 um 03:01 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/sportbauernhof-genossin-hirschbichler-kauft-altlast-des-askoe-um-1-2-mill-euro-69856912