Die Angst geht um - und das darf eigentlich nicht sein

Autorenbild

Irgendwann kommt die Polizei und nimmt mich fest, nur weil ich ein Touristiker bin - diese Worte eines hochrangigen Tourismusmanagers könnte man als wehleidig abtun. Gescheiter ist es, einen Moment darüber nachzudenken. Obwohl der hierzulande so wichtige Wirtschaftszweig floriert wie nie, die Destinationen im laufenden Winter Rekordzahlen schreiben, gibt es ein zunehmendes Imageproblem. Debatten über Luxus-Chalets und versteckte Zweitwohnsitze werden äußerst aggressiv geführt. Hinzu kommt eine zunehmende gesellschaftliche Sensibilität gegenüber großen Bauprojekten, steigenden Grundpreisen und Eingriffen in die Natur. Alles, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 08.12.2021 um 09:03 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/standpunkt-die-angst-geht-um-und-das-darf-eigentlich-nicht-sein-83368909