Höchste Zeit, dass die Stadtpolitik aus diesem Urteil etwas lernt

Hinter den dicken Mauern von Schloss Mirabell herrschte ein befremdliches Amtsverständnis. Mit diesem ist hoffentlich endgültig Schluss.

Autorenbild

Am Mittwoch ist passiert, was viele bis zuletzt nicht für möglich gehalten haben: Der frühere Bürgermeister der Landeshauptstadt, der Magistratsdirektor, der Finanzdirektor, der ehemalige Landeshauptmann-Stellvertreter, der einstige Finanzhofrat und ein Beamter aufseiten des Landes - sie alle sind rechtskräftig verurteilt worden.

Die Politiker, weil sie 2007 ausgemacht haben, dass die mit einem Millionenminus behafteten Spekulationsgeschäfte im Geheimen von der Stadt ans Land wandern. Die Beamten, weil sie das Ganze auf Geheiß der Politiker erledigt haben. Es ist ein ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 09.12.2021 um 03:51 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/standpunkt-hoechste-zeit-dass-die-stadtpolitik-aus-diesem-urteil-etwas-lernt-77190397