Politik

Verkehr: Oberösterreich soll mehr für Entlastung tun

Lamprechtshausen ist besonders belastet. SN/robert ratzer
Lamprechtshausen ist besonders belastet.

Der tägliche Auto-pendlerstrom und der Schwerverkehr aus den oberösterreichischen Nachbarbezirken beschäftigen die Verkehrspolitiker beider Länder. Nach einer Gesprächsrunde mit Experten fordern SPÖ-Abgeordnete und Gemeindevertreter mehr Engagement der Landesregierungen.

Die SPÖ Salzburg unterstütze Projekte wie den zweigleisigen Ausbau der Salzburger Lokalbahn und das Parkhaus in Lamprechtshausen, so Verkehrssprecherin Sabine Klausner. Oberösterreich, das weitere Ortsumfahrungen plant, tue darüber hinaus zu wenig. Der Lengauer Bürgermeister Erich Rippl sagt, eine flächendeckende Lkw-Maut und Tonnagebeschränkungen müssten eingeführt werden. Noch mehr Druck auf Straßen im Innviertel und im Flachgau verursacht der Ausbau der A94 in Deutschland. Den Beschluss der Gemeinde Lamprechtshausen für ein Parkhaus nennt Peter Haibach vom Forum Mobil einen mutigen Schritt. Das Gros der Pendler komme aus Oberösterreich. "Es wäre daher an der Zeit, mit Oberösterreich eine Verstärkung der Buslinien aus Eggelsberg-Moosdorf zu vereinbaren", sagt Haibach. Zusätzlich müssten die Takte der Lokalbahn-Äste auf durchgehend eine halbe Stunde angeglichen werden. Notwendig wären zudem auch noch Gemeindebusse.

Aufgerufen am 05.07.2020 um 01:25 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/verkehr-oberoesterreich-soll-mehr-fuer-entlastung-tun-79961806

Brand auf Firmengelände in Bergheim

Brand auf Firmengelände in Bergheim

In der Nacht auf Freitag kam es zu einem Feuer in einem Firmenareal in der Flachgauer Gemeinde Bergheim. Die Freiwillige Feuerwehr rückte mit 49 Einsatzkräften aus.

Kommentare

Schlagzeilen