Politik

Was Salzburger Hebammen in Coronazeiten leisten

Zeit, sich Gedanken um Coronademos zu machen, hat Angelina Kovac nicht. Mit ihrem Team sorgt die Hebamme für sichere Geburten.

Angelina Kovac (links) mit ihrem Hebammen-Team im Kreißsaal.  SN/Stefanie Schenker
Angelina Kovac (links) mit ihrem Hebammen-Team im Kreißsaal.

Die Infektionszahlen der gerade abebbenden letzten Coronawelle spiegelten sich auch auf der Geburtenstation im Uniklinikum Salzburg. Im November und Dezember haben dort 63 Frauen entbunden, die bei der Geburt mit dem Coronavirus infiziert waren. Das war auch für das Team von Kreißsaal-Leiterin Angelina Kovac eine Herausforderung. Denn anstelle von sonst einer hatten sie bis zu drei coronainfizierte werdende Mütter an einem Tag zu betreuen. Das ist für die Hebammen anstrengend, weil sie für die Geburtsbegleitung eine spezielle Schutzmontur - bestehend ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.01.2022 um 12:41 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/was-salzburger-hebammen-in-coronazeiten-leisten-114622927