Wirtschaft

25 neue Studienplätze an der FH Salzburg

Die FH Salzburg kann ab Herbst zusätzlich 25 Studienplätze in den Ausbildungsschwerpunkt MINT/Digitalisierung vergeben. Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung hat soeben diese Aufstockung bestätigt.

Der Campus in Puch-Urstein. SN/lmz
Der Campus in Puch-Urstein.

"Die Förderung von jungen Leuten in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik, also im MINT-Bereich, ist ein zentraler Schwerpunkt dieser Landesregierung", sagen Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Landesrätin Andrea Klambauer, zuständig für Wissenschaft.

Zehn neue Ausbildungsplätze gibt es nun im Bachelor-Studiengang MultiMediaTechnology und 15 in Wirtschaftsinformatik und Digitale Transformation. Haslauer und Klambauer sind sich einig: "Ein erster Schritt ist getan. Der Ausbau der Fachhochschule insbesondere im Bereich digitaler Kompetenzen hat weiterhin Priorität, um auch in Zukunft die erforderlichen Fachkräfte im eigenen Land ausbilden zu können."

Die Wirtschaftskammer Salzburg (WKS) hofft, dass die FH Salzburg dadurch ihr Profil als Technik-Hochschule schärfen kann. Auch der Standort Salzburg profitiere von weiteren Ausbildungsplätzen in diesem Bereich. "Wir freuen uns, dass auch Salzburg - dank Nachdruck durch WKS und Landesregierung bei den Bundesstellen - beim Ausbau der FH-Studienplätze zum Zug gekommen ist", betonte WKS-Präsident Manfred Rosenstatter am Dienstag nach Bekanntgabe des Pakets an 330 neuen FH-Studienplätzen im MINT-Bereich für alle Fachhochschulen Österreichs. Um die 330 Studien-Plätze hatten sich 18 Fachhochschulen mit mehr als 60 Studiengängen beworben.

Für die WKS war der Ausbau der FH-Studienplätze bisher unzureichend, um die technologischen Herausforderungen zu bewältigen. Für den WKS-Präsidenten ist nun ein erster Schritt getan, dem freilich weitere folgen müssen. "Die WKS sieht die 330 Studienplätze als Auftakt für einen viel stärkeren Ausbau der FH-Studienplätze im Bereich Technik und Digitalisierung. Denn die Nachfrage der Wirtschaft nach Technik-Absolventen aus den FH ist enorm." Die Wirtschaftskammer fordert daher von der zukünftigen Bundesregierung einen gezielten Ausbau des FH-Sektors mit jährlich 1200 neuen FH-Studienplätzen, sowie eine Valorisierung der Studienplatzförderung. Manfred Rosenstatter: "Die Fachhochschulen sind ein Motor zur Bewältigung der digitalen Transformation in der Wirtschaft. Bundesministerin Iris Rauskala hat heute für eine Bewegung in die richtige Richtung gesorgt."

"Nur ein Tropfen auf dem heißen Stein"

Auch die Arbeiterkammer (AK) drängt auf mehr Ausbildungsplätze. "Die Bundespolitik muss einen stärkeren Fokus auf Digitalisierung und Technik legen. Österreichweit 330 Studienplätze sind gut, allerdings nur ein Tropfen auf dem heißen Stein", sagt der Salzburger AK-Präsident Peter Eder.

Eder sieht die Bundespolitik auch dabei gefragt, das Interesse Jugendlicher für den MINT-Sektor zu wecken. "Spürnasenecken in Kindergärten oder das MINT-Gütesiegel sind ein sehr guter Anfang. Um unsere Kinder allerdings wirklich zukunftsfit in diesem Bereich zu machen, muss MINT als Schwerpunkt an NMS möglich sein - so wie es dies bereits für Musik und Sport gibt", sagt Eder. Die Notwendigkeit sei eindeutig gegeben: "Ausgeprägte Kompetenzen im MINT-Sektor werden künftig für jeden Einzelnen ein wichtiger Erfolgsfaktor am Arbeitsmarkt sein. Zudem werden ganze Volkswirtschaften davon abhängen, wie gut sich eine Gesellschaft auf den digitalen Wandel einstellen kann."

Quelle: SN

Aufgerufen am 23.08.2019 um 03:34 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/25-neue-studienplaetze-an-der-fh-salzburg-74453905

Feuerwehr Kuchl befreite eingeklemmten Hund

Feuerwehr Kuchl befreite eingeklemmten Hund

Zu einer relativ kniffeligen Tierrettung wurde am Donnerstag die Freiwillige Feuerwehr Kuchl per Rufempfänger-Alarmierung gerufen. Ein großer Hund war im Mietauto eines deutschen Urlaubers aus unerklärlichen …

Kommentare

Schlagzeilen