Wirtschaft

Baurestmassenaufbereitungsfirma in Radstadt meldete Konkurs an

Die Passiva betragen nach Angaben des KSV1870 rund 1,4 Millionen Euro. 1,2 Millionen Euro davon entfallen auf die Hausbank. Als Aktiva werden Anlagevermögen im Ausmaß von 370.000 Euro sowie Kundenforderungen von 540.000 Euro angeführt.

Symbolbild SN/www.bilderbox.com
Symbolbild

Über Eigenantrag wurde am Landesgericht der Konkurs über die in Radstadt ansäßige Bau Service GmbH eröffnet. Als Insolvenzgrund nannte das Unternehmen erhebliche Forderungsausfälle - dabei handle es sich um 470.000 Euro. Es gibt bislang 55 betroffene Gläubiger. Das Unternehmen betreibt eine Baurestmassenaufbereitungsanlage und sammelt und behandelt nicht gefährliche Abfälle. Eine weitere Betriebsstätte befindet sich in Pichl an der Enns. Dort befindet sich eine Sammelstelle und ein Zwischenlager von nicht gefährlichen Baurestmassen.

Das Unternehmen strebe keine Sanierung an, berichte der KSV1780. Zum Masseverwalter wurde Rechtsanwalt Dieter Friedrich Kocher bestellt.

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 27.11.2022 um 06:21 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/baurestmassenaufbereitungsfirma-in-radstadt-meldete-konkurs-an-65250196

Viel Platz für die Jüngsten

Viel Platz für die Jüngsten

Rund 2,8 Mio. Euro investierte die Gemeinde Werfen in den neu adaptierten und erweiterten Kindergarten im historischen Brennhofgewölbe.

Geburten

Kommentare

Schlagzeilen