Wirtschaft

Billigfluglinie Wizz Air bringt sechs neue Verbindungen nach Salzburg

Die ungarische Airline bedient ab Juli sechs Strecken nach Ost- und Südeuropa und lässt den Flughafen hoffen. Die Geschäftsführung hat angesichts der wirtschaftlichen Lage dennoch schon vorsorglich finanzielle Hilfen der Eigentümer beantragt, sagt der Aufsichtsratsvorsitzende.

Der Flughafen hat Medienvertreter am Freitagvormittag mit einer "Big Surprise am Salzburg Airport" geködert. Zuvor war in Branchenmedien bereits bekannt geworden, dass die ungarische Billigfluglinie Wizz Air nach Salzburg expandieren wird, und zwar mit einer Verbindung nach Larnaca (Zypern). Die Überraschung gelang dennoch: Denn Wizz Air will zum Start im Juli gleich sechs neue Ziele anfliegen: auch Belgrad (Serbien), Kiew (Ukraine), Skopje (Nordmazedonien), Bukarest (Rumänien) und Tuzla (Bosnien-Herzegowina) sollen wie Larnaca zwei Mal wöchentlich angeflogen werden. Zum Start lockt die Airline mit Tarifen ab 15 Euro.

gfluglinie Wizz Air nach Salzburg expandieren wird, und zwar mit einer Verbindung nach Larnaca (Zypern). Die Überraschung gelang dennoch: Denn Wizz Air will zum Start im Juli gleich sechs neue Ziele anfliegen: auch Belgrad (Serbien), Kiew (Ukraine), Skopje (Nordmazedonien), Bukarest (Rumänien) und Tuzla (Bosnien-Herzegowina) sollen wie Larnaca zwei Mal wöchentlich angeflogen werden. Zum Start lockt die Airline mit Tarifen ab 15 Euro.

Wizz-Air-Chef József Váradi reiste eigens mit einer der weiß-lila-pinken Maschine aus seiner Flotte nach Salzburg, um mit Flughafen-Geschäftsführerin Bettina Ganghofer das neue Angebot zu präsentieren. "Wir denken, Salzburg ist ein großartiger Markt, auf den wir schon längere Zeit geblickt haben", sagte Váradi. Die sechs Verbindungen sollen laut dem Manager erst der Anfang sein. "Uns bringt es eine deutlich bessere Konnektivität mit Osteuropa", sagte Ganghofer. Der Flughafen werde auch betriebswirtschaftlich profitieren - Wizz Air will noch alleine in diesem Jahr mehr als 200.000 Sitzplätze anbieten. Die Industriellenvereinigung sieht ein "wichtiges Signal für die Region". Eine starke Anbindung an den Osten sei "für viele Salzburger Unternehmen standortentscheidend".

"Vor zwei Wochen kam József Váradi vorbei auf einen Kaffee und dann ging es ganz schnell", erzählte Ganghofer. Erste Gespräche auf politischer Ebene sollen schon Monate zuvor geführt worden sein. Das Engagement der Ungarn kommt jedenfalls zur richtigen Zeit. Die Coronavirus-Pandemie hat die Luftfahrt in Europa beinahe vollständig zum Erliegen gebracht. Nur langsam fahren die Airlines ihren Betrieb wieder hoch. Ganghofer hofft, dass mit dem wahrscheinlichen Ende der Grenzkontrollen zu Deutschland am 15. Juni wieder mehr Ziele angeflogen als bisher drei bis vier mal wöchentlich Düsseldorf. Dann sollen neben Eurowings auch die Lufthansa und die AUA zurückkehren.

Nachdem der Flughafen vom Virus in de Hauptsaison vom Virus überrascht worden sei, erwarte sie "im Juli die Hälfte des Verkehrs", sagt Ganghofer. Welche finanziellen Auswirkungen die Krise auf den Airport haben wird, sei noch nicht abzuschätzen. Im schlimmsten Fall sei beim Jahresumsatz mit einem Minus von 50 Prozent zu rechnen. Zumindest 2019 habe der Flughafen trotz fünfwöchiger Pistensperre positiv bilanziert - die Zahlen werden nach der Aufsichtsratssitzung am Dienstag veröffentlicht. Ganghofer: "Der Flughafen macht keine Verluste. Da braucht es ein Virus, um ins in die Knie zu zwingen und in die roten Zahlen zu bringen." Sollte die Krise aber bis ins nächste Jahr andauern, "müssten wir uns wahrscheinlich Fremdkapital ausleihen", sagt die Geschäftsführerin.

Die Vorkehrungen dafür wurden schon getroffen, sagt der Vorsitzende des Aufsichtsrats, LH-Stv. Christian Stöckl (ÖVP). Die Geschäftsführung habe für heuer und 2021 vorsorglich je sieben Millionen Euro an Zuschüssen beantragt. Ob die Eigentümer (75 Prozent Land Salzburg, 25 Prozent Stadt Salzburg) in die Tasche greifen müssen, "wird jetzt ganz spannend", meinte Stöckl in Blick auf die Sitzung am Dienstag. "Der Flughafen hat Gott sei Dank Rücklagen." Sollten Zuschüsse notwendig sein, seien denkbar, dass Land und Stadt das Geld über die Dividende zurückbekommen, sagte Stöckl.

Wie soll es mit dem Flughafen weiter gehen? Der Aufsichtsratschef hat bereits angekündigt, dass der geplante Neubau des Terminal 1 um mehr als 100 Millionen Euro nicht wie vorgesehen in den kommenden fünf bis acht Jahren stattfinden wird. "Das wird keinen Sinn haben." Denkbar sei, das Terminalgebäude über einen längere Zeit modulartig zu erneuern. Notwendige Investitionen wie in die Entwässerung und die Sanierung des Rollfelds seien nicht betroffen.

Über die künftige Ausrichtung des Flughafens dürfte es innerhalb der Landesregierung noch Gesprächsbedarf geben. Die Grünen fordern schon seit längerem ein Ende der Kurzstreckenflüge zwischen Salzburg und Wien. Der für die Umwelt zuständige LH-Stv. Heinrich Schellhorn fordert wie die Bürgerliste in der Stadt Salzburg ein Ende der Kurzstreckenflüge zwischen Salzburg und Wien. "Kurzstreckenflüge halte ich nicht mehr für zeitgemäß", sagt Schellhorn unter Verweis auf die direkte Zugverbindung zwischen dem Salzburger Hauptbahnhof und dem Flughafen Wien-Schwechat.

Stöckl will davon nichts wissen. "Der Zug mag attraktiver sein als früher." Er wolle dennoch an der Flugverbindung mit der Bundeshauptstadt festhalten "solange es geht". Das verlange die Wirtschaft. Der Aufsichtsratsvorsitzende verweist auch auf eine Zusage von Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP), Millionenhilfen der AUA an Standortgarantie für den Salzburger Flughafen zu koppeln.

Schellhorn wiederum meint; "Eine Unterstützung der AUA hat nichts mit einer Standortgarantie für Regionalflughäfen zu tun." Er setze in den Verhandlungen um die Hilfen für die Lufthansa-Tochter auf seine Parteikollegin Leonore Gewessler. Die Verkehrsministerin habe "klar definiert, dass es für eine AUA-Rettung Gegenleistungen beim Klimaschutz geben muss".

Quelle: SN

Aufgerufen am 16.07.2020 um 06:55 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/billigfluglinie-wizz-air-bringt-sechs-neue-verbindungen-nach-salzburg-88189849

Kommentare

Schlagzeilen