Wirtschaft

"Der Obus gehört zu Salzburg wie die Mozartkugel"

Seit heute, Montag, fahren die Obusse wieder im Vollbetrieb und seit 1. April unter einem neuen Chef: Martin Laimböck hat den neu geschaffenen Job des Bereichsleiters Obus übernommen.

Martin Laimböck ist schon als Kind viel Obus gefahren – aus Spaß und aus Interesse.  SN/www.neumayr.cc
Martin Laimböck ist schon als Kind viel Obus gefahren – aus Spaß und aus Interesse.

Er startete in turbulenten Zeiten seinen neuen Job: Am 2. März trat Martin Laimböck seinen Dienst bei der Salzburg AG an, am 1. April übernahm der 37-Jährige die Bereichsleitung für den Obus. Wäre alles verlaufen wie geplant, dann hätte er ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.


Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 02.06.2020 um 11:45 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/der-obus-gehoert-zu-salzburg-wie-die-mozartkugel-87378478