Wirtschaft

Gaißau-Hintersee: Bundesforste lösen Vertrag mit chinesischem Eigentümer der Skischaukel auf

Weil die Gaißauer Bergbahnen die Pacht für das Skigebiet noch immer nicht bezahlt haben, reicht es dem größten Grundbesitzer, den Bundesforsten, jetzt.

In diesem Winter sind in Gaißau nur Tourengeher unterwegs. Die Lifte stehen still. SN/robert ratzer
In diesem Winter sind in Gaißau nur Tourengeher unterwegs. Die Lifte stehen still.

Die Geduld der Bundesforste-Manager mit dem chinesischen Haupteigentümer der Gaißauer Bergbahnen, Zhonghui Wang, ist zu Ende. Die Bundesforste haben nun die Finanzprokuratur der Republik beauftragt, alles in die Wege zu leiten, damit der Vertrag mit der Liftgesellschaft aufgelöst wird. Der ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 06.12.2019 um 03:02 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/gaissau-hintersee-bundesforste-loesen-vertrag-mit-chinesischem-eigentuemer-der-skischaukel-auf-67286836