Wirtschaft

Gaißau-Hintersee: Bundesforste lösen Vertrag mit chinesischem Eigentümer der Skischaukel auf

Weil die Gaißauer Bergbahnen die Pacht für das Skigebiet noch immer nicht bezahlt haben, reicht es dem größten Grundbesitzer, den Bundesforsten, jetzt.

In diesem Winter sind in Gaißau nur Tourengeher unterwegs. Die Lifte stehen still. SN/robert ratzer
In diesem Winter sind in Gaißau nur Tourengeher unterwegs. Die Lifte stehen still.

Die Geduld der Bundesforste-Manager mit dem chinesischen Haupteigentümer der Gaißauer Bergbahnen, Zhonghui Wang, ist zu Ende. Die Bundesforste haben nun die Finanzprokuratur der Republik beauftragt, alles in die Wege zu leiten, damit der Vertrag mit der Liftgesellschaft aufgelöst wird. Der Grund: Die Pachtzahlungen für diese Saison seien trotz der Aufforderungen im Dezember noch immer nicht geleistet und auch die geforderte Bankgarantie nicht beigebracht worden, erklärt Bundesforste-Sprecherin Pia Buchner. Die Skiliftgesellschaft hat in dieser Saison den Betrieb nicht aufgenommen, obwohl - ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.11.2020 um 01:33 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/gaissau-hintersee-bundesforste-loesen-vertrag-mit-chinesischem-eigentuemer-der-skischaukel-auf-67286836