Wirtschaft

Gastronom Heiner Raschhofer sagt: "Wir sollten jetzt nicht den Kopf in den Sand stecken"

Soziale Kontakte im Gastgewerbe seien ein vertretbares Risiko. Wirte überlegen bereits über weitere Geschäftsmodelle wie Hauszustellung.

Heiner Raschhofer: „Wir nehmen die Situation sehr ernst.“ SN/berthold schmid
Heiner Raschhofer: „Wir nehmen die Situation sehr ernst.“

Der Schauplatz: ein Gasthaus mit Gastgarten in Maxglan. Die Tische sind spärlich besetzt, vor dem Eingang parkt ein Kombi: "Wir holen für unsere Firma die 15 Mittagessen", sagt der Lenker. Zwei Gäste gehen vorbei und fragen: "Sind viele Leute drinnen?" Die Antwort: "Nein." Mit der Bemerkung "Dann ist es gut" öffnet einer mit dem Ellbogen die Tür und nimmt an einem Ecktisch Platz.

Diese augenscheinliche Angst vor sozialen Kontakten lähmt derzeit viele gastronomische Betriebe in Salzburg. Firmen verbieten ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.01.2021 um 05:35 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/gastronom-heiner-raschhofer-sagt-wir-sollten-jetzt-nicht-den-kopf-in-den-sand-stecken-84752383