Wirtschaft

Junge Chefin lenkt ein großes Lift-Imperium

Von der Bank zu den Bergbahnen - Christina Schätz sieht sich trotzdem nicht als Aufpasserin. Mit dem Skifahren ist sie aufgewachsen.

Christina Schätz ist bei den Wagrainer Bergbahnen für Finanzen und Recht verantwortlich. SN/bergbahnen ag wagrain
Christina Schätz ist bei den Wagrainer Bergbahnen für Finanzen und Recht verantwortlich.

Chefetagen von Seilbahnunternehmen waren früher das Reich einheimischer Lift-Kaiser. Doch immer mehr junge Kräfte kommen von außen in die Branche.

So haben die Wagrainer und Flachauer Bergbahnen, die mit St. Johann-Alpendorf den Snow Space Salzburg bilden, eine neue Finanzchefin. Die vom Salzburger Raiffeisenverband entsandte Christina Schätz ist seit November Prokuristin für Wagrain und Flachau und seit Anfang März gemeinsam mit Wolfgang Hettegger (St. Johann) und Ernst Brandstätter (Flachau) im neuen Dreiervorstand. Damit führt sie eines der größten Skigebiete Österreichs. Die 31-Jährige pendelt aus der Stadt Salzburg zum Arbeitsplatz in Flachau. Ihre neue berufliche Heimat kennt sie seit Kindertagen. Mit dem Skifahren sei sie aufgewachsen. "Ich bin immer schon gern Ski gefahren, hab' mit drei Jahren angefangen." Oft war sie mit der Familie auf der Piste. Oder mit dem Skiclub ihres Heimatortes Elsbethen - in Filzmoos, das ebenfalls zum Seilbahn-Imperium gehört.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 19.09.2018 um 05:17 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/junge-chefin-lenkt-ein-grosses-lift-imperium-25106011