Wirtschaft

Krimi um Skigebiet Gaißau-Hintersee: Kein Geld und kein Kontakt mehr

Die Bergbahnen werden eine Zustimmung der Grundbesitzer zu einem Abriss nicht so schnell erreichen können. Auch Pacht ist noch ausständig.

Ob Gaißau-Hintersee wieder aufsperren wird, ist sehr ungewiss.  SN/robert ratzer
Ob Gaißau-Hintersee wieder aufsperren wird, ist sehr ungewiss.

Sollte die Gaissau Hintersee Bergbahnen GmbH den angekündigten Abbruch der Anlagen tatsächlich durchziehen wollen, dann sind noch viele Hürden zu nehmen. Die größte ist die durch die Seilbahnbehörde geforderte Zustimmung der Grundeigentümer.

Der ehemalige Bergbahnen-Geschäftsführer Bernhard Eibl jun. hatte Mitte April außerdem erklärt, es würden die Pachtverträge gekündigt und fällige Pachtzahlungen selbstverständlich noch geleistet. Beides ist - zumindest was den größten Verpächter, die Bundesforste, betrifft - bislang nicht geschehen.

"Der Pachtvertrag mit uns wurde nicht gekündigt", ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.09.2022 um 12:59 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/krimi-um-skigebiet-gaissau-hintersee-kein-geld-und-kein-kontakt-mehr-121811755