Wirtschaft

Messezentrum Salzburg kämpft mit alter Mülldeponie: Im Boden rumort es

Eine ehemalige Mülldeponie im Untergrund macht Jahrzehnte später noch Probleme. Nun wird bis Herbst um Millionen saniert. Die Stadt verzichtet ihrerseits auf den Mietzins für die Grundstücke - und zwar bis ins Jahr 2033.

In einer nicht öffentlichen Sitzung hat der Stadtsenat kürzlich einen Amtsbericht beschlossen. Es geht um einen Mietzinsverzicht bis ins Jahr 2033 für das Messezentrum Salzburg. Die Stadt ist neben Land Salzburg und Wirtschaftskammer einer der drei Eigentümer der Messe. Nun ist diese zum Teil auf einer riesigen ehemaligen Mülldeponie aus den 1960er-Jahren errichtet worden. Und diese "Altlasten" machen sich nun bemerkbar und müssen teuer saniert werden.

Der Untergrund der Parkplätze Nummer sieben und acht nahe der Salzach - ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.01.2022 um 11:21 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/messezentrum-salzburg-kaempft-mit-alter-muelldeponie-im-boden-rumort-es-104086855