Wirtschaft

Saalbach kooperiert mit Skigebiet auf Müllverbrennungsanlage

Die Anlage in Kopenhagen wurde am Wochenende eröffnet und verfügt über eine Mattenpiste und vier Lifte.

Ein Projekt der besonderen Art wurde am vergangenen Wochenende in Kopenhagen eröffnet. Die Müllverbrennungsanlage "Amager Ressource Center" sorgt für Strom für 30.000 und Wärme für 72.000 Haushalte der Stadt. Aber nicht nur das: Vom Dach bis ins Erdgeschoss wird das Gebäude von einer 450 Meter langen Skipiste und vier Liften umringt. Von oben nach unten wird die Piste immer flacher, sodass sich am Fuße des Gebäudes auch der Nachwuchs an den Sport herantasten kann. Gefahren wird auf dem "Copenhill" allerdings nicht auf Schnee, sondern auf grünen Matten.

Aber nicht nur Skifahren ist auf dem "städtischen Berg" möglich. Direkt neben der Piste befindet sich ein 490 Meter langer Wander- und Laufpfad mit einem Panoramablick über Kopenhagen. An der Fassade entsteht außerdem Nordeuropas größte künstliche Kletterwand mit einer Höhe von 85 Metern. Die dazugehörige Infrastruktur mit Sportshop, Skischule und -verleih, Après-Ski-Lokal, Restaurant und Café runden das Angebot ab und machen die neu errichtete Freizeitanlage zu einer Attraktion für alle Outdoorsportbegeisterte. 300.000 Gäste werden jährlich auf dem Copenhill erwartet.

Mit knapp 80.000 Nächtigungen im Winter 2018/19 ist Dänemark einer der wichtigsten Märkte für Saalbach Hinterglemm. "Wir sind von dem Projekt Copenhill total begeistert. Hier können die Dänen ihre ersten Schwünge ziehen oder ihr Können auffrischen, bevor sie zu uns in den Skicircus kommen", sagte Isabella Dschulnigg, Geschäftsführerin der Saalbacher Bergbahnen bei der Besichtigung. "Natürlich nutzen wir die Chance, um über diese Einrichtung mit unseren dänischen Gästen in Kontakt zu treten", so Wolfgang Quas, Marketingleiter des Tourismusverbandes Saalbach Hinterglemm. "Wir starten mit einer Kooperation, von der beide Seiten enorm profitieren, ohne ein großes Budget zu investieren."

Auf dem künstlichen Berg sind eine Gondel und Liftsessel im Saalbach-Design platziert, in denen sich die Besucher ausruhen und Fotos schießen können. Werbeflächen zeigen das Logo des Skicircus und im Inneren sind auf Bildschirmen Videos aus dem Skigebiet zu sehen. Außerdem gibt es ein "Race to Saalbach". Dabei wird auf einer Strecke die Zeit gemessen. Die Schnellsten gewinnen einen Urlaub in Saalbach. Im Gegenzug gibt es im Glemmtal auch ein "Race to Copenhill". Der Kontakt kam übrigens über den Geschäftsführer der Anlage Christian Ingels zustande. Er ist in Saalbach Stammgast.

Auch der Skischulleiter Hermann Koch aus Obertauern, der auf Ski fünf Guinness- Weltrekorde aufgestellt hat und der dreifache Rekordler Harald Brenter aus Oberndorf waren zu Gast auf dem mit 85 Metern höchsten Gipfel der Hauptstadt Dänemarks. Koch sagte, er habe für das Land Salzburg und das Snowbike Werbung gemacht. "Da Kopenhagen die Hauptstadt der Radfahrer ist, passt das Snowbike gut her."

Quelle: SN

Aufgerufen am 13.11.2019 um 01:06 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/saalbach-kooperiert-mit-skigebiet-auf-muellverbrennungsanlage-77323123

Weiterer Wolfsriss in Salzburg bestätigt

Weiterer Wolfsriss in Salzburg bestätigt

Laut DNA-Analyse dürfte das Tier, das am 22. Oktober bei Lend vier Lämmer gerissen und zwei Schafe verletzt hatte, aus Italien oder Frankreich eingewandert sein. Es handelt sich dabei aber nicht um jenen Wolf,…

Kommentare

Schlagzeilen