Wirtschaft

Sensoren zählen die Christkindlmarkt-Besucher in Salzburg, zum Punschstand führen Einbahn und Sperrgitter

Der Auslastungsgrad wird online und vor Ort auf Bildschirmen angezeigt. Bis zu 5000 Besucher dürfen zeitgleich auf dem Christkindlmarkt sein.

An den Eingängen zum Christkindlmarkt werden die Besucherzahlen heuer erstmals digital überwacht.  SN/robert ratzer
An den Eingängen zum Christkindlmarkt werden die Besucherzahlen heuer erstmals digital überwacht.

Christkindlmarkt-Obmann Wolfgang Haider ist vorsichtig mit Prognosen. "Es kann auch sein, dass wir den Christkindlmarkt aufbauen und keinen einzigen Tag aufsperren", sagt er. Vorstellen will er sich diese Situation freilich nicht - und hat deshalb viel Zeit in das mit der Gesundheitsbehörde der Stadt Salzburg abgestimmte Covid-Präventionskonzept investiert. Fix ist: Ohne Einschränkungen wird es nicht gehen. Und: Es gilt Maskenpflicht.

9000 händisch gezählte Besucher, die sich zeitgleich zwischen den 96 Ständen bewegen - das war vor ein paar ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2020 um 10:58 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/sensoren-zaehlen-die-christkindlmarkt-besucher-in-salzburg-zum-punschstand-fuehren-einbahn-und-sperrgitter-94527679