Wirtschaft

Spitzenkoch Rudi Obauer will nicht länger Ehrenbürger von Werfen sein

Das hat ihm gar nicht geschmeckt: Hauben- und Sternekoch Rudi Oberbauer verzichtet auf die ihm 2013 verliehene Ehrenbürgerschaft seiner Heimatgemeinde Werfen. Grund dafür ist ein Interview des Bürgermeisters.

Rudi Obauer SN/Stefanie Schenker
Rudi Obauer

"Den Brief habe ich bei der Sekretärin des Bürgermeisters abgegeben", schildert Rudi Obauer. Seit ihn Bekannte auf ein Interview von Bürgermeister Hubert Stock in der "Kronen Zeitung" aufmerksam gemacht haben, muss er sich ärgern. Stock wird darin mit dem Satz zitiert: "Wir haben keine Gastronomie im Markt."

Das stößt Rudi Obauer, der mit seinem Bruder Karl seit vier Jahrzehnten ein mehrfach ausgezeichnetes Gourmetrestaurant am Markt in Werfen führt, so sauer auf, dass er jetzt seine Ehrenbürgerschaft zurücklegt.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.10.2021 um 07:44 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/spitzenkoch-rudi-obauer-will-nicht-laenger-ehrenbuerger-von-werfen-sein-93510508