Wirtschaft

Zell am See: Behörde unterbindet den Austausch von Gastgärten

Mit über 50 Meter vom Lokal entfernten Sitzgelegenheiten glaubten Gastronomen, den Vorschriften zu entsprechen. Dann kam eine Rechtsauskunft.

Der Abstand passt, verboten ist es trotzdem: Hermann Moßhammer (links) und Walter Estl im Gastgarten.  SN/anton kaindl
Der Abstand passt, verboten ist es trotzdem: Hermann Moßhammer (links) und Walter Estl im Gastgarten.

Der große Gewinn ließ sich damit sowieso nicht machen. Der Zeller Konditor Hermann Moßhammer sagt, man habe es für die Leute gemacht, die in die Stadt kämen. Und aus Protest gegen die Schließung der Gastronomie, obwohl es dort kaum Ansteckungen gebe.

Moßhammer tauschte mit seinem Konditorkollegen Walter Estl die Gastgärten. Grundlage war die Regelung, dass ein Take-away erlaubt ist, man sich aber mindestens 50 Meter von der Ausgabestelle entfernen muss, um die Ware zu verzehren. Die Lokale der ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.05.2021 um 01:59 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/zell-am-see-behoerde-unterbindet-den-austausch-von-gastgaerten-102533539