Salzburger Festspiele

"Niemand ist größer als das Kunstwerk"

Die Salzburger Festspiele vertrauen ihm seit Jahren die großen Opern an. Heuer ist Franz Welser-Möst Herausragendes gelungen.

Franz Welser-Möst dirigiert bei den Salzburger Festspielen „Salome“ von Richard Strauss. SN/Franz Neumayr
Franz Welser-Möst dirigiert bei den Salzburger Festspielen „Salome“ von Richard Strauss.

Franz Welser-Möst schreitet gut gelaunt durch die Hofstallgasse. Der österreichische Dirigent hat einen erheblichen Teil zum Erfolg der "Salome"-Neuproduktion bei den Salzburger Festspielen beigetragen. Im Zusammenspiel mit Regisseur Romeo Castellucci ist ein Gesamtkunstwerk aus Musik und Szene entstanden - mit einer herausragenden Asmik Grigorian in der Titelrolle.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 21.08.2018 um 04:11 auf https://www.sn.at/salzburger-festspiele/niemand-ist-groesser-als-das-kunstwerk-38498962