Salzburger Festspiele

Achim Freyers Skulptur "Ödipus-Komplex" vor Haus für Mozart aufgestellt

Sie ist bunt und groß: Mittels eines riesigen Baukrans wurde am Freitagvormittag die 6,20 Meter hohe Skulptur "Ödipus-Komplex" vor dem Haus für Mozart aufgestellt.

Für dieses heikle Unterfangen waren Spezialisten nötig. Eine Firma aus St. Veit übernahm die Installation der rund sechs Meter hohen Holzskulptur. Gebannt verfolgten Schaulustige, wie die Bauarbeiter das Kunstwerk mithilfe eines Baukrans in die Höhe wuchteten.

Stolz überwachte der Künstler Achim Freyer die Installation seines Kunstwerks. Schließlich musste der Künstler bis Donnerstag warten, dass das Bauamt die Genehmigung erteilen würde. Jetzt hat die Skulptur noch rechtzeitig vor der Opernpremiere von George Enescus "Oedipe" ihren Platz gefunden und darf dort bis Anfang September stehen.

Das Festspiel-Direktorium - Intendant Markus Hinterhäuser, Präsidentin Helga Rabl-Stadler und Kaufmännischer Direktor Lukas Crepaz - sah sich die Aufstellung des Kunstwerks aus nächster Nähe an. "Ich habe mir extra etwas Buntes angezogen", scherzte Rabl-Stadler in Anspielung auf die farbenfrohe Skulptur.

Der deutsche Künstler will seine Auseinandersetzung mit dem Ödipusmythos, um den George Enescus Oper kreist, nicht nur in der Felsenreitschule sichtbar machen. "Wenn es im Haus brodelt und quillt, dann muss das hinaus auf die Straße", sagt Freyer. Ödipus sticht sich die Augen aus, nachdem ihm bewusst wird, dass er unwissentlich seinen Vater getötet und mit seiner Mutter Kinder gezeugt hat. Freyer plant, den vier steinernen Mimenmasken von Jakob Adlhart, die ikonisch vor den Festspielhäusern thronen, die Augen mit roten Tüchern zu verbinden.

Dass eine Opernarbeit auch zu einem temporären Kunstwerk im öffentlichen Raum führt, passt zur Arbeitsweise des 85-jährigen Gesamtkünstlers, der in seinen Arbeiten für Oper und Theater - Freyers zirzensische Festspiel-"Zauberflöte" von 1997 ist legendär - für Regie, Bühne, Kostüme und Licht verantwortlich zeichnet. "Der Ödipus ist in mir, ob ich nun male oder schreibe", sagt Freyer, der sich nach eigenen Angaben seit zwei Jahren mit diesem Stoff beschäftigt.

Auch in einer aktuellen Ausstellung in Millstatt sind einige seiner Gemälde zu sehen, die von der Ödipusthematik inspiriert sind. Das erst heuer entstandene Werk "doppelt" sieht Freyer als eine Vorstudie zu seiner Skulptur. Das mit Fettstift gemalte Bild auf goldgelbem Karton lässt unter Schichten von Übermalungen eine nackte Frau erkennen - nach Angaben des Künstlers Iocaste, Œdipes Mutter wie auch die Mutter seiner Kinder.

Die Skulptur bestehe aus einer "tonnenschweren Stahlkonstruktion", auf der sich eine aus Holz gezimmerte Schere befinde, die in Boxsäcke steche.

Aufgerufen am 15.10.2019 um 06:14 auf https://www.sn.at/salzburger-festspiele/video-achim-freyers-skulptur-oedipus-komplex-vor-haus-fuer-mozart-aufgestellt-74592679

Top Events

Kommentare

Schlagzeilen