Die gefragte Frau Alle Episoden ...

#49 Slow Fashion: Wie es ist, ein eigenes Modelabel zu haben

Das 21. Jahrhundert ist schnelllebig - und so auch die Mode. Textilgiganten wie H&M oder Zara produzieren Kleidung am Fließband. Eine Schneiderin in Salzburg hält dagegen.

Autorenbild
Podcast Stephanie Rausch

Katharina Schattauer ist Schneidermeisterin. Ihr Beruf ist ein aussterbender. Aufgrund der Industrialisierung ist das Handwerk immer stärker zurückgegangen. Jetzt gibt es kaum noch Schneiderinnen und Schneider. Mit ihrer Arbeit hebt sich Schattauer von Textilriesen wie H&M oder Zara ab. Sie hat ihr eigenes Modelabel gegründet und produziert unter dem Namen Handmade by CUT Slow Fashion. Die Stoffe, die sie verwendet, werden nachhaltig produziert. Viele Teile färbt sie sogar selbst. "Jedes Teil ist ein Einzelstück." Als Ein-Frau-Unternehmen kann die 37-jährige Salzburgerin immer nur in begrenzten Mengen produzieren. Doch genau das ist Teil des Konzepts. In ihrem Atelier in Salzburg schneidert Schattauer nach Maß und kann auf die individuellen Wünsche ihrer Kundinnen und Kunden eingehen. In dieser Podcast-Folge erzählt die Schneiderin von ihrer Arbeit, dem Aufbau ihres eigenen Labels und warum weniger auch im Kleiderschrank mehr ist.

Katharina Schattauers Kleidung gibt es in ihrem Atelier in der Alpenstraße in Salzburg oder über ihre Website www.cut-handmade.com zu kaufen.

Hören Sie den Podcast hier im Player oder auf Spotify, Deezer, Apple Podcasts sowie überall, wo es Podcasts gibt. Hinterlassen Sie eine Bewertung, wenn Ihnen die Folge gefallen hat.

Aufgerufen am 17.05.2021 um 02:36 auf https://www.sn.at/snin/podcast/49-slow-fashion-wie-es-ist-ein-eigenes-modelabel-zu-haben-101835397

Kommentare

Schlagzeilen