Bundesliga

Im Angriff von Red Bull Salzburg wartet ein beinharter Kampf

Salzburg-Trainer Marco Rose hat im Angriff viele Alternativen. SN/gepa
Salzburg-Trainer Marco Rose hat im Angriff viele Alternativen.

Bis auf Takumi Minamino, der mit Japan beim Asien-Cup der Nationalmannschaften derzeit um den Titel kämpft, wird Trainer Marco Rose beim Trainingsbeginn von Fußballmeister Red Bull Salzburg alle seine Profis begrüßen können. Am Montag wird auch Neuzugang Erling Braut Håland das Training bei den Bullen aufnehmen. Vom norwegischen Toptalent erwarten die Salzburger vor allem eines - viele Tore. Erst muss sich der 18-Jährige aber einmal an das Spielsystem der Bullen gewöhnen und auch seine Bänderverletzung, die ihn Ende Herbst 2018 zu einer Spielpause gezwungen hat, muss noch richtig ausheilen.

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 24.01.2019 um 11:37 auf https://www.sn.at/sport/fussball/bundesliga/im-angriff-von-red-bull-salzburg-wartet-ein-beinharter-kampf-63925924