Fußball

Das Torfestival der Jungbullen begeisterte auch die Chefs

Red Bull Salzburg startete mit einem 5:0 gegen Vardar Skopje souverän in die UEFA Youth League.

Das Torfestival der Jungbullen begeisterte auch die Chefs SN/gepa pictures
Jubel um Amadou Haidara (Mitte): Der Malier eröffnete den Torreigen mit einem Doppelpack.GEPA/ROITTNER

Ein fußballerisches Feuerwerk und eine Reihe sehenswerter Tore bot die U19-Mannschaft von Red Bull Salzburg am Dienstagabend zum Auftakt der UEFA Youth League gegen Vardar Skopje. Schon im Hinspiel machten die Jungbullen mit einem 5:0 (3:0) in Grödig alles klar, das Rückspiel am 18. Oktober sollte nur noch Formsache sein. Gegner in der zweiten Runde des prestigeträchtigen Nachwuchsbewerbs ist der Sieger aus Dinamo Tiflis gegen Kairat Almaty.

Die Aufstellung von Salzburg-Trainer Marco Rose ließ schon erahnen, in welche Richtung es gehen sollte: Im 4-3-3 standen mit Mergim Berisha, Hannes Wolf und Xaver Schlager die Schützen von 15 Erste-Liga-Saisontoren für den FC Liefering, dazu mit Nico Meister der Topscorer der vergangenen U18-Jugendliga. Doch nach gut einer halben Stunde Einbahnstraßenfußball in Richtung Vardar-Gehäuse stand ein ganz anderer Name gleich zwei Mal auf der Schützenliste: Mittelfeldspieler Amadou Haidara hatte nach Vorlage von Hannes Wolf (21.) und mit einem Prachtschuss aus 25 Metern (32.) getroffen. Der stark aufspielende Malier erhielt später bei seiner Auswechslung verdienten Abtrittsapplaus. Mergim Berisha zirkelte dann noch den Ball elegant per Außenrist von der Toroutlinie zum 3:0 hinter die Linie (42.) - da applaudierte auch sein Namensvetter, Red-Bull-Profi Valon Berisha, auf der Tribüne.

Lediglich mangelnde Konsequenz im Abschluss konnte man der Mannschaft von Trainer Marco Rose an diesem Abend vorwerfen. Denn fast ohne Unterlass ging es mit Tempofußball nach vorne. Die meist mit zehn Mann verteidigenden Mazedonier hatten ihre liebe Not mit der Salzburger Offensivlawine. 28:1 Torschüsse verzeichnete die offizielle Statistik, ein zweistelliger Sieg war drin. So blieb es bei "nur" noch zwei Toren nach der Pause. Xaver Schlager erhöhte mit dem nächsten Traumtor aus der Distanz auf 4:0 (65.), den Schlusspunkt setzte Mergim Berisha, der nach einem Stanglpass von Philipp Sturm nur noch einschieben musste (88.).

Interessierte und beeindruckte Beobachter der fußballerischen Machtdemonstration waren die führenden Köpfe im Red-Bull-Fußballkonzern, "Head of Global Soccer" Oliver Mintzlaff, Berater Gerard Houllier und Leipzig-Sportchef Ralf Rangnick. Zufrieden zeigte sich Trainer Marco Rose: "Es war eine ausgezeichnete Leistung und ein verdienter Sieg. Die Jungs haben die Aufgabe angenommen und gut gelöst."

FC Salzburg: Zynel; Ingolitsch (75. Mayer), Meisl, Igor, Mensah; Haidara (72. Raischl), Gorzel, Schlager; Wolf, Berisha, Meister (82. Sturm). - 764 Zuschauer, SR Jovic (CRO)

Aufgerufen am 14.11.2018 um 03:43 auf https://www.sn.at/sport/fussball/das-torfestival-der-jungbullen-begeisterte-auch-die-chefs-1025434

Schlagzeilen