Fußball

Fußball: Zwei Österreicher jagen den FC Bayern München

In der deutschen Fußballbundesliga machen die von den Österreichern Ralph Hasenhüttl und Peter Stöger trainierten Clubs Druck auf Tabellenführer Bayern München.

Rekord-Aufsteiger RB Leipzig hat den Erfolgslauf in der deutschen Fußball-Bundesliga auch in Wolfsburg fortgesetzt. Die Leipziger siegten am Sonntag beim VfL mit 1:0 (0:0) und bauten den Startrekord für Bundesliga-Debütanten auf sieben Spiele ohne Niederlage aus. Der Schwede Emil Forsberg, der in der 17. Minute einen Elfer vergab, schoss den entscheidenden Treffer (70.).

Damit sind nach der siebenten Runde die zwei Vereine der österreichischen Trainer die ersten Verfolger von Bayern München. Zwei Punkte hinter dem Titelverteidiger folgen punktegleich der 1. FC Köln von Peter Stöger und die von Ralph Hasenhüttl betreuten Leipziger.

Hasenhüttl: "Das ist atemberaubend"

Beim Tabellendritten spielte am Sonntag Stefan Ilsanker durch, Marcel Sabitzer verdrehte sich bereits in der 13. Minute den Knöchel, wurde ausgetauscht und saß in der zweiten Halbzeit mit Krücken auf der Bank.

Während Leipzig feierte, spitzte sich in Wolfsburg die sportliche Krise zu. Durch das sechste sieglose Spiel in Serie rutschte der VfL auf den fünftletzten Platz ab, Trainer Dieter Hecking gerät immer stärker unter Druck - ganz im Gegensatz zu Hasenhüttl. Er sagte nach dem Spiel über die Leistung seines Teams: "Die Entwicklung ist atemberaubend." Und weiter: "Es war von Anfang an eine sehr intensive Partie, in der wir ein wenig gebraucht haben, um ins Spiel zu kommen. Durch den verschossenen Elfmeter hat sich in der Pause dann etwas ein enttäuschtes Gefühl breit gemacht, das ich den Jungs in der Kabine direkt nehmen wollte. In der zweiten Halbzeit sind wir dann von Minute zu Minute griffiger geworden, haben uns viele Tormöglichkeiten herausgespielt und wollten den Sieg unbedingt. Insgesamt bin ich mit der gesamten Mannschaftsleistung und vor allem den richtig guten läuferischen Einsatz sehr zufrieden und freue mich dementsprechend über den wichtigen Sieg in Wolfsburg."

Kölner Fans mit Meisterschalen

Freude herrscht auch bei den Fans des FC Köln, jedenfalls was die aktuelle Situation ihres Teams betrifft. Zum jüngsten Meisterschaftsspiel am Samstag daheim gegen Ingolstadt brachten etliche Anhänger bereits Meister-Pappschalen mit ins Stadion. Köln-Trainer Peter Stöger kommentierte das eher zurückhaltend: Ich kann ja nicht verbieten, dass sie Pappschalen mitnehmen", sagte Stöger über die wachsende Euphorie der Kölner Fans, die ihn und die Profis des FC nach ihrem Traumstart in der Fußball-Bundesliga begleitet.

"Die Fans dürfen träumen"

Timo Horn wunderte es nicht. "Eine schöne Momentaufnahme. Die Fans dürfen träumen", sagte der Kölner Torwart nach dem 2:1 (2:0) gegen den FC Ingolstadt. Er versprach: "Wir versuchen, den Lauf beizubehalten." Ein Lauf, der auch für ihn erstaunliche Ausmaße annimmt: "Das haben uns zu diesem Zeitpunkt nicht viele zugetraut."

Nach sieben Spieltagen ungeschlagen, seit zwölf Bundesligapartien nicht besiegt, nur zwei Zähler Rückstand auf Tabellenführer Bayern: Das ist doch was, da kann man - im positiven Sinne - doch mal ein wenig durchdrehen. Nichts da, meinte Köln-Manager Jörg Schmadtke: "Wir werden die letzten 15 Minuten nicht ignorieren." Den Anhängern immerhin gestand er ihre Freude zu: "Es ist doch schön, dass unsere Fans euphorisch sind."

Diese letzten 15 Minuten rief Schmadtke bewusst in das Gedächtnis der Beobachter. Denn bis eine Viertelstunde vor dem Ende dominierte Köln klar, führte dank des jetzt siebenmaligen Saison-Torschützen Anthony Modeste (28./39. Minute) 2:0, hätte leicht und locker erhöhen können und müssen. Schmadtke erkannte dennoch weiteren Lernbedarf bei der Stöger-Elf nach dem 75. Bundesligaspiel des FC-Trainers. "Du darfst nicht zu früh in Lockerheit verfallen", urteilte er. Insgesamt aber habe das Team "einen tollen Job gemacht".

Bundesliga nach sieben Runden:

Ergebnisse: Borussia Dortmund - Hertha BSC Berlin 1:1; Borussia Mönchengladbach - Hamburger SV 0:0; FC Köln - FC Ingolstadt 2:1; Augsburg - Schalke 1:1; Hoffenheim - Freiburg 2:1; Eintracht Frankfurt - Bayern München 2:2; Werder Bremen - Bayer Leverkusen 2:1; Mainz - Darmstadt 2:1; Wolfsburg - Leipzig 0:1

1. Bayern München 7 5 2 0 18:4 17
2. FC Köln 7 4 3 0 12:4 15
3. RB Leipzig 7 4 3 0 12:5 15
4. Hertha BSC 7 4 2 1 12:8 14
5. Dortmund 7 4 1 2 17:7 13
6. Hoffenheim 7 3 4 0 13:10 13
7. Mainz 7 3 2 2 14:12 11
8. Frankfurt 7 3 2 2 10:8 11
9. Mönchengladbach 7 3 2 2 10:10 11
10. Leverkusen 7 3 1 3 11:9 10
11. Freiburg 7 3 0 4 8:11 9
12. Augsburg 7 2 2 3 6:9 8
13. Bremen 7 2 1 4 9:18 7
14. Wolfsburg 7 1 3 3 4:8 6
15. SV Darmstadt 7 1 2 4 5:14 5
16. Schalke 04 7 1 1 5 7:11 4
17. Hamburg 7 0 2 5 2:12 2
18. Ingolstadt 7 0 1 6 4:14 1
Quelle: SN

Aufgerufen am 21.09.2018 um 04:12 auf https://www.sn.at/sport/fussball/fussball-ralph-hasenhuettl-und-peter-stoeger-jagen-den-fc-bayern-muenchen-969022

Schlagzeilen