International

Die Fußballwelt ordnet sich in der Krise neu

Die FIFA befürchtet einen Preissturz bei den Marktwerten der Spieler und plant ein zusätzliches Transferfenster. Die UEFA hinterfragt die paneuropäische EURO 2021. Und der ÖFB prüft Geisterspiele.

Der Fußball ruht. Aber wie lange noch? SN/GEPA pictures
Der Fußball ruht. Aber wie lange noch?

Die unmittelbaren Auswirkungen der Coronavirus-Krise sind enorm und weltumfassend zu spüren. Im Alltag genauso wie im Sport. Noch größer könnten allerdings die Nachwirkungen sein, wie nun erstmals auch Soziologen bemerken. Die Begeisterung für Massenereignisse wie Olympische Spiele und Fußball-Weltmeisterschaften wird sich nach Einschätzung des Deutschen Gunter Gebauer künftig abschwächen. "Die Unbefangenheit oder Sorglosigkeit, mit der man Massenevents bis jetzt begrüßt und verfolgt hat, wird auf jeden Fall sehr gedämpft sein", sagt der Sportsoziologe. "Wir werden nach der Corona-Pandemie nicht mehr ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.12.2020 um 10:44 auf https://www.sn.at/sport/fussball/international/die-fussballwelt-ordnet-sich-in-der-krise-neu-86179918