International

Die Lehren aus Salzburgs Grenzerfahrung in Neapel

Nach dem 0:3 stand bei Red Bull Salzburg die Erkenntnis: Nur phasenweise mutigen Fußball zu spielen ist im Achtelfinale der Europa League zu wenig. Aus Italien gab es Lob und Tadel.

Marco Rose gratulierte dem „Mister“: Napolis Starcoach Carlo Ancelotti behielt im Duell zweier Trainer-Generationen die Oberhand.  SN/APA/AFP/ANDREAS SOLARO
Marco Rose gratulierte dem „Mister“: Napolis Starcoach Carlo Ancelotti behielt im Duell zweier Trainer-Generationen die Oberhand.

Die Stimmung im Europacup-Flieger von Red Bull Salzburg war schon einmal ausgelassener als am Freitag bei der Rückreise aus Neapel. Die Gedanken kreisten immer noch um diesen Fußballabend, der überhaupt nicht nach den Vorstellungen der Bullen verlaufen wollte und am Ende mit einer klaren 0:3-Niederlage im Achtelfinal-Hinspiel endete.

Die war einerseits der starken Leistung des italienischen Vizemeisters geschuldet. Napoli ließ vor 35.000 Zuschauern im fürchterlich maroden San-Paolo-Stadion seine hohe individuelle Klasse aufblitzen und zeigte sich vor dem Tor ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.01.2021 um 10:09 auf https://www.sn.at/sport/fussball/international/die-lehren-aus-salzburgs-grenzerfahrung-in-neapel-66935686