International

Fußballer mit Migrationshintergrund: Die Qual der Wahl

Doppelpass zwischen Nationen: Österreichische Fußballer mit Migrationshintergrund haben die Qual der Wahl.

Tobias Lawal. SN/gepa
Tobias Lawal.

In Nigeria ist Tobias Lawal noch nie gewesen. Vorigen Oktober aber stand der 20-jährige Fußballtorhüter aus Oberösterreich plötzlich vor seinem Debüt für das nigerianische Nationalteam. Das Talent von Bundesligist LASK bereitete sich mit Stars wie Ramy Bensebaini (Mönchengladbach) oder Alex Iwobi (FC Everton) vor. "Die Scouts des nigerianischen Verbandes hatten mich bei Spielen beobachtet, danach bekam ich eine Einladung zu dem Trainingslager, bei dem Nigeria Testspiele gegen Algerien und Tunesien spielte." Zum Camp musste Lawal nicht weit anreisen, Nigeria versammelte ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 06.12.2021 um 11:54 auf https://www.sn.at/sport/fussball/international/fussballer-mit-migrationshintergrund-die-qual-der-wahl-100875334