International

Red Bull Salzburg braucht Nachfolger für Marco Rose

Hoffenheim bestätigt: Mit Rose wird geplant. Der Trainer von Red Bull Salzburg muss sich entscheiden, ob er das Angebot annimmt. Bullen beobachten auch schon den Markt.

Marco Rose steht auf der Wunschliste von Hoffenheim ganz oben. SN/APA/KRUGFOTO
Marco Rose steht auf der Wunschliste von Hoffenheim ganz oben.

Marco Rose besitzt bei Österreichs Fußballmeister Red Bull Salzburg einen Vertrag bis 2020. Aber der Erfolgstrainer der Bullen wird diesen nicht erfüllen. Es verdichten sich die Hinweise, dass Rose nach Ende der Saison in die deutsche Bundesliga wechselt. Vor allem Champions-League-Teilnehmer Hoffenheim zeigt ganz starkes Interesse an einer Verpflichtung des Deutschen. Aber nicht nur in Deutschland hat sich Rose mit seinen Erfolgen 2018 einen Namen gemacht. Englische Medien berichten, dass Rose auch ein Trainerkandidat bei Manchester United sei.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.10.2021 um 08:45 auf https://www.sn.at/sport/fussball/international/red-bull-salzburg-braucht-nachfolger-fuer-marco-rose-63381850