Es gibt noch viel zu verlieren

Autorenbild
Standpunkt Alexander Bischof

Obwohl Österreichs Fußballmeister Red Bull Salzburg bei seiner Premierenteilnahme an der Champions League im vergangenen Herbst zum Teil Glanzlichter setzte, ist diese Saison nicht die der Bullen. Denn nach dem frühzeitigen Ausscheiden in der Europa League fehlen in den nächsten Monaten die internationalen Höhepunkte, an die man sich in Salzburg mittlerweile gewöhnt hat. Anstelle von Viertel- oder Semifinalschlachten gegen europäische Topclubs stehen nun die Pflichtspiele in der heimischen Bundesliga im Mittelpunkt. Auch in dieser hat die Truppe von Trainer Jesse Marsch vorerst die Dominanz verloren. Man kann gespannt sein, wie sich das Scheitern an Frankfurt weiter auswirken wird. Wenn es Marsch nicht gelingt, die Enttäuschung darüber aus den Köpfen seiner Profis zu bekommen, dann wird es schwierig werden, den Titel zu verteidigen. Marsch muss seinem Team klarmachen, dass das internationale Aus nicht das Ende der Saison bedeutet. Es gibt weiter noch viel zu verlieren.

Aufgerufen am 28.01.2021 um 05:21 auf https://www.sn.at/sport/fussball/international/standpunkt-es-gibt-noch-viel-zu-verlieren-84156910

Kommentare

Schlagzeilen