Fußball

Red-Bull-Trainer Garcia: "Sind nur Ausbildungsverein"

Salzburg-Trainer Óscar García tut sich schwer, die ständigen Abgänge seiner Spieler in Richtung Leipzig zu akzeptieren. Nach dem Bernardo-Transfer ließ er Frust ab.

Red-Bull-Trainer Garcia: "Sind nur Ausbildungsverein" SN/GEPA pictures
Wo sind meine Spieler? Trainer Óscar García musste Bernardo nach Leipzig ziehen lassen.

Er war zwar schon weg, aber dennoch in aller Munde: Nach der Pause des Bundesligaspiels bei Rapid lief Red-Bull-Salzburg-Mittelfeldspieler Wanderson plötzlich mit dem Namenszug "Bernardo" auf seinem Trikot mit der Nummer 94 auf.

Die Textilpanne war aber nur eine Randnotiz beim vieldiskutierten Transfer des Brasilianers unmittelbar vor dem Match beim Rekordmeister. Kein Blatt vor den Mund nahm sich Trainer Óscar García in einer ersten Reaktion: "Bernardos Abgang nur drei Tage vor Transferschluss ist nicht leicht zu verkraften. Der Club teilte mir mit, dass das passieren wird und wir unser Ziel ändern müssen. Wir sind nur ein Ausbildungsverein." Mit Blick auf das Farmteam in der Ersten Liga merkte der Katalane süffisant an: "Wir haben jetzt Liefering A und Liefering B." Ob er beim Club bleiben wird? García ausweichend: "Der Fokus liegt jetzt auf diesem Spiel."

Schmeißt der Trainer aus Frust seinen job hin?

Dass der Trainer womöglich frustriert hinschmeißt, glaubt Salzburg-Sportchef Christoph Freund nicht: "Das ist überhaupt kein Thema. Er hat ja gerade erst seinen Vertrag verlängert. Óscar García leistet gute Arbeit und hat viele Spieler weiterentwickelt." Dem Weg, Talente zu finden und für größere Ligen auszubilden, werde Red Bull Salzburg weiter treu bleiben, bekräftigte Freund. Auch ein Abgang von Jonatan Soriano sei kein Thema: "Uns liegt keine Anfrage eines Vereins vor, und auch Johnny ist diesbezüglich nicht auf uns zugekommen."

Gemischte Gefühle nach torlosem Remis

Das torlose Remis gegen Rapid beurteilten die Salzburger unterschiedlich. Valentino Lazaro war mit dem einen Punkt zufrieden, er sagte: "Rapid hat sehr gut gespielt. Wir haben aber mit gutem Umschaltspiel sogar die größeren Chancen gehabt. Unterm Strich ist es ein gerechtes Remis." Seinem Nebenspieler Valon Berisha war das zu wenig: "Ein Unentschieden hat hier zwar noch kein anderer Gegner in der Liga geschafft, aber drei Punkte wären heute drin gewesen. Aber wir sind zurzeit nicht sehr effizient, was unsere Chancenverwertung angeht."

Eine dieser Möglichkeiten hat Konrad Laimer vergeben: "Da habe ich zu lang überlegt. Es wäre mehr drin gewesen. Aber sehr positiv ist, dass wir hinten wenig zugelassen haben."

Trainer Óscar García sah die klareren Chancen aufseiten seiner Mannschaft, aber: "Wir haben im Moment nicht genug Qualität im Abschluss." Und im Nachsatz zur Causa Bernardo: "Wir wissen, dass die Spieler von uns weg in eine höhere Liga wollen. Für einen Trainer ist das manchmal hart, gerade zu diesem Zeitpunkt."

Aufgerufen am 24.09.2018 um 06:19 auf https://www.sn.at/sport/fussball/red-bull-trainer-garcia-sind-nur-ausbildungsverein-1119166

Schlagzeilen