Sport

"Der Antidopingkampf ist ein Hohn"

Was als Affäre um heimische Langläufer begonnen hat, reißt nun den Radsport in die Tiefe: Profi Georg Preidler stellte Selbstanzeige. Im Radverband ist man schockiert und wütend.

Bei der Heim-WM Ende September noch umjubelt, nun ein Karriereende im Dopingsumpf für Georg Preidler. SN/EXPA / APA / picturedesk.com
Bei der Heim-WM Ende September noch umjubelt, nun ein Karriereende im Dopingsumpf für Georg Preidler.

Die Dopingaffäre, die in der Vorwoche am Rande der nordischen Ski-WM in Seefeld begonnen hat, zieht nun weitere Kreise - und wieder einmal steht der Radsport im Mittelpunkt. Der heimische Radprofi Georg Preidler hat im Zusammenhang mit den Ermittlungen um das Netzwerk des deutschen Sportmediziners Mark S. Selbstanzeige erstattet und sich so die Untersuchungshaft erspart. Er habe sich Blut abnehmen lassen, es aber nie zurückgeführt. "Aber allein der Gedanke und die betrügerische Absicht dahinter sind schon ein Delikt", erklärte der ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.01.2021 um 07:32 auf https://www.sn.at/sport/mixed/der-antidopingkampf-ist-ein-hohn-66710911