Glosse

Mit dem Handy zu Niki

 SN/AP

Schau nach bei Elmayer, dem Benimm-Papst Österreichs. In seiner Anleitung für angemessenes Benehmen bei Trauerfeiern schreibt er: "Wenn man in die Halle eintritt, geht man gemessenen Schrittes an den Sarg oder die Urne, stellt sich davor und verbeugt sich kurz." Was tun gerade Hunderte Menschen im Stephansdom zu Wien bei der Verabschiedung von Niki Lauda? Sie stellen sich breitbeinig vor dem Sarg auf, zücken das Smartphone und machen Bilder und Videos. Für wen? Statt stillem Gedenken und Ehrbezeugung voyeuristisches Gehabe. Auch wenn der Verstorbene eine Person des öffentlichen Lebens war und zu Lebzeiten meistens gern und zurecht im Scheinwerferlicht gestanden ist. Diesen abgeschmackten Foto-Wahnsinn, der so vieles über unsere Gesellschaft aussagt, hat er nicht verdient. Einfach nur traurig.

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 01.12.2020 um 10:44 auf https://www.sn.at/sport/mixed/glosse-mit-dem-handy-zu-niki-70979140

Kommentare

Schlagzeilen