Mixed

Salzburger Businesslauf: 3000 Mitarbeiter im Lauffieber

Über 3000 Läufer, die in Dreierteams starteten, nahmen am Donnerstagabend am Businesslauf in Rif teil. Gemeinsamer Spaß an der Bewegung stand beim Lauffest erneut im Fokus.

Er ist aus dem Leben der meisten Mitarbeiter, die bei Salzburger Unternehmen tätig sind, nicht mehr wegzudenken: Mehr als 3000 Läufer gingen 2015 wieder beim Salzburger Businesslauf an den Start. Seit Monaten war der Topevent ausverkauft, die Nachfrage am Salzburger Businesslauf sprengte auch heuer alle Grenzen - natürlich sehr zur Freude des Veranstalters Personal Fitness.

Trotz widriger Wetterverhältnisse (Temperatursturz, Sturmböen, Regen) gab es sehr starke sportliche Leistungen. Die Bestzeiten erzielten Gerold Grubmüller (Delphi 1 A-Team) von der Delphi GmbH in 20:05,8 Minuten bei den Herren sowie Stefanie Schnee (Team: Benteler 4) von der Benteler International AG in 23:37,6 Minuten. Alle Ergebnisse finden Sie auf der Internetseite von Data Capo.

Spaß an der BewegungDie Verantwortlichen legten sich erneut mächtig ins Zeug und konnten auf die Unterstützung mehrerer und zum Teil langjähriger Sponsoren bauen. Der Siegeswille beim Businesslauf war 2015 nebensächlich, vielmehr rückten Spaß an der Bewegung sowie das gemeinsame Laufen im Team in den Mittelpunkt. "Machbar für alle Teilnehmer" lautete das Motto. Bereits im Vorfeld hatten sich die vielen Teams und die Laufgruppen der Sponsoren über Wochen hinweg vorbereitet. Schon vor dem Lauf nutzten die Teilnehmer das Aufwärmen zum sportlichen und wirtschaftlichen Netzwerken.

Belebtes Lauffest, starker WindUm 18.30 Uhr war es dann endlich so weit: Unter den Augen von Christian Lassner (Marketingleiter der "Salzburger Nachrichten") nahmen die über 3000 Läufer die sechs Kilometer lange Strecke in Angriff. Mehr als 1000 Dreierteams aus diversen Unternehmen und Institutionen aus Salzburg machten den Salzburger Businesslauf zu einem belebten Lauffest. Die selektive und schöne Strecke führte von der Leichtathletikanlage in Rif, die Start und Ziel bildete, über die lang gezogene Straße in die Salzachau bis hin zur Schleife zurück nach Rif.

Obwohl sich die äußeren Bedingungen in Form von starkem Wind und leichtem Regen auch diesmal nicht optimal präsentierten, wirkten die Kulisse und die Freude an der Bewegung im Team ansteckend. Im Ziel sahen die Veranstalter Teilnehmer, die jubelten sowie erleichtert oder erstaunt über die eigene Leistung waren - rundum gab es ausschließlich glückliche Gesichter, ob bei den ganz schnellen Läufern oder den reinen Genussläufern, die weniger auf eine schnelle Zeit bedacht waren.

Ob als Läufer oder begeisterte Zuschauer - auch in diesem Jahr waren zahlreiche Partner, Mitveranstalter und Sponsoren mit dabei. Die Laufschuhe schnürten zum Beispiel Josef Weißl (Vorstandsdirektor der Oberbank), Roland Wernik (Geschäftsführer der Salzburg Wohnbau) sowie Peter Unterkofler (Vizepräsident der Wirtschaftskammer Salzburg). Die Daumen drückten Peter Eder (Vizepräsident der Arbeiterkammer Salzburg), Peter Humer (Vorstandsdirektor der Salzburger Landes-Versicherung und Landesdirektor UNIQA Landesdirektion Salzburg) sowie Leo Schitter (Vorstand der Salzburg AG). Die Salzburger TV-Produktionsfirma Mediahaus lieferte den Livestream und stellte auch die Höhepunkte des Businesslaufs online.

Frei nach dem Motto "Wer arbeitet (und läuft), darf auch feiern" ging es im Anschluss bei Speis und Trank zum gemütlichen Teil des Abends über. Und fast alle Teilnehmer waren sich in den Gesprächen darin einig, dass sie 2016 wieder nach Rif kommen werden.

Quelle: SN

Aufgerufen am 22.09.2018 um 03:28 auf https://www.sn.at/sport/mixed/salzburger-businesslauf-3000-mitarbeiter-im-lauffieber-2130871

Schlagzeilen