Mixed

Tamira Paszek steht im Wimbledon-Achtelfinale

Österreichs Nummer eins setzte sich gegen die Belgierin Yanina Wickmayer in einer hart umkämpften Partie mit 2:6,7:6,7:5 durch. Auf dem Weg ins Viertelfinale wartet nun am Montag Roberta Vinci (ITA-21).

Tamira Paszek steht im Wimbledon-Achtelfinale SN/apa (epa)
Paszek wieder mit nervenstarker Leistung.
Tamira Paszek steht im Wimbledon-Achtelfinale SN/apa (epa)
Paszek wieder mit nervenstarker Leistung.
Tamira Paszek steht im Wimbledon-Achtelfinale SN/apa (epa)
Paszek wieder mit nervenstarker Leistung.
Tamira Paszek steht im Wimbledon-Achtelfinale SN/apa (epa)
Paszek wieder mit nervenstarker Leistung.
Tamira Paszek steht im Wimbledon-Achtelfinale SN/apa (epa)
Paszek wieder mit nervenstarker Leistung.

Im Duell zweier Weltranglistenachbarinnen erinnerte Paszeks Auftritt an jenen in der ersten Runde gegen die ehemalige Weltranglistenerste Caroline Wozniacki (5:7,7:6,6:4). Die Dornbirnerin verlor den ersten Satz, schaffte erst im Tiebreak den Satzausgleich und war im Entscheidungsdurchgang die etwas bessere Spielerin.

Beide Akteurinnen erwiesen sich als alles andere als sichere Aufschlägerinnen, so gab es insgesamt 17 Breaks (8 Paszek, 9 Wickmayer). Die Statistik, was Winner (41:40), unerzwungene Fehler (19:21), gemachte Punkte (115:117) oder Doppelfehler (6:7) betrifft, macht die Ausgeglichenheit der Partie deutlich. Nur bei den Assen hatte Paszek mit 7:3 doch deutlicher die Nase vorne.

Im Entscheidungsdurchgang bewies Paszek einmal mehr gute Nerven. Die Vorarlbergerin nahm Wickmayer den Aufschlag zum 2:0 und 4:2 ab, Wickmayer schaffte aber Rebreaks zum 1:2 und 3:4. Und da Paszek eine Breakchance leichtfertig verschenkte, hieß es daraufhin 4:4. Wickmayer breakte ein weiteres Mal zum 5:4, doch dieses Mal schlug Paszek postwendend zurück und machte den Sack mit zwei folgenden Games und dem zweiten Matchball zu.

Als nächste Gegnerin wartet nun die als 21. gesetzte Italienerin Roberta Vinci, die die Kroatin Mirjana Lucic 7:6(4),7:6(3) besiegte. Paszek zollte Vinci Respekt. "Sie hat einen super Slice und bewegt sich nicht schlecht. Aber ich werde wieder auf den Platz gehen und aggressiv spielen", versprach die 21-Jährige.

Für Jürgen Melzer und seine Partnerin Iveta Benesova ist der Traum von der erfolgreichen Titelverteidigung im Mixed-Bewerb von Wimbledon bereits in der zweiten Runde geplatzt. Die österreichisch-tschechische Paarung, die in der ersten Runde ein Freilos hatte, musste sich am Samstag den Briten Dominic Inglot/Laura Robinson mit 3:6,6:3,1:6 geschlagen geben.

(APA)

Aufgerufen am 24.04.2018 um 06:45 auf https://www.sn.at/sport/mixed/tamira-paszek-steht-im-wimbledon-achtelfinale-5970868

Paszek spielt um drittes Achtelfinale in Wimbledon

Tamira Paszek hält in Wimbledon als letzte verbliebene ÖTV-Aktive im Einzel die rot-weiß-rote Fahne hoch. Die 21-jährige Vorarlbergerin spielt am Samstag gegen die Belgierin Yanina Wickmayer um das …

Meistgelesen

    Schlagzeilen