Motorsport

Formel 1: Pierre Gasly feiert Sensationssieg beim Grand Prix von Italien in Monza

Pierre Gasly nutzte beim Grand Prix von Italien in Monza eine Rennunterbrechung und einen Fauxpas der Mercedes-Mannschaft für einen Sensationssieg in der Formel 1.

An die Jubelposen von Pierry Gasly müssen sich die Formel-1-Fans erst gewöhnen: Der Franzose nutzte die Gunst der Stunde und gewann erstmals. SN/AFP
An die Jubelposen von Pierry Gasly müssen sich die Formel-1-Fans erst gewöhnen: Der Franzose nutzte die Gunst der Stunde und gewann erstmals.

Bis knapp zur Hälfte des Grand Prix von Italien auf der Rennstrecke im königlichen Park von Monza sah es danach aus, als würde Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton seinem 90. Sieg in der Königsklasse des Motorsports völlig ungefährdet entgegenfahren. Der Ausfall von Haas-Pilot Kevin Magnussen stellte den Rennverlauf allerdings komplett auf den Kopf. Die Rennleitung schickte das Safety-Car auf die Strecke und sperrte die Boxengasse, da der Bolide des Dänen in der Nähe der Boxengasseneinfahrt zum Stillstand gekommen war. Die Meldung der Sperre der Boxengasse drang allerdings nicht zum Mercedes-Team durch. Die Silberpfeile holten den überlegenen WM-Führenden zum Reifenwechsel an die Box, Antonio Giovinazzi im Alfa Romeo tat es dem sechsfachen Weltmeister gleich. Die beiden kassierten für ihre Vergehen jeweils einen zehn-sekündigen Stop-and-Go-Penalty.

Bevor die beiden allerdings ihre Strafen absitzen konnten, sorgte Ferrari-Pilot Charles Leclerc nach 27 Runden für eine Rennunterbrechung. Der Monegasse verlor in der Parabolica-Kurve die Kontrolle über seinen Boliden und krachte ungebremst in die Reifenstapel. Leclerc blieb zwar unverletzt, der Zwischenfall bedeutete aber den nächsten Tiefschlag für Ferrari. Bereits in der Anfangsphase des Rennens musste Teamkollege Sebastian Vettel seinen Boliden nach einem Bremsversagen abstellen. Durch das Doppel-Aus im Heimrennen gerät Teamchef Mattia Binotto immer stärker unter Druck.

Trotz der erbärmlichen Leistung Ferraris ertönte bei der Siegerehrung nach dem Rennen die italienische Nationalhymne. Alpha-Tauri-Pilot Pierre Gasly setzte sich wenige Runden nach dem Re-Start an die Spitze und jubelte im Ziel über seinen Premierensieg in der Formel 1. Der Sensationssieg ist Balsam für die Seele des Franzosen. Gasly wurde nach schwachen Leistungen bei Red Bull Racing in der Vorsaison zum italienischen Schwesterteam degradiert. Zudem verlor der 24-Jährige in Anthoine Hubert einen seiner besten Freunde nach einem schweren Unfall. Nur ein Jahr später bescherte Gasly Alpha Tauri (vormals Toro Rosso) den zweiten Sieg in der Formel 1. Vor zwölf Jahren holte Sebastian Vettel ebenfalls in Monza den ersten Rennsieg für die italienische Mannschaft von Teamchef Franz Tost. "Es ist unglaublich. Ich kann noch gar nicht realisieren, was passiert ist. Wir haben von der Roten Flagge profitiert, aber ich bin überglücklich, in den vergangenen 18 Monaten ist so viel passiert", erklärte Gasly.

Hinter dem Franzosen komplettierten Carlos Sainz im McLaren und Racing-Point-Pilot Lance Stroll das Podium. Es war somit das erste Siegerpodest seit dem Grand Prix von Ungarn 2012 ohne Mercedes, Ferrari oder Red Bull. Die Bullen blieben in Monza nach einem technischen Defekt am Boliden von Max Verstappen gar ohne Punkte. Teamkollege Alex Albon wurde nur 15.

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 26.11.2020 um 08:05 auf https://www.sn.at/sport/motorsport/formel-1-pierre-gasly-feiert-sensationssieg-beim-grand-prix-von-italien-in-monza-92471839

Kommentare

Schlagzeilen