Judo

Comeback nach einjähriger Verletzungspause

Andreas Tiefgraber hat ein schweres Jahr hinter sich. Anfang März 2018 zog er sich beim European-Judo-Open in Prag eine schwere Bandscheibenverletzung zu, seitdem hat er keinen großen Kampf mehr bestritten.

Andreas Tiefgraber will nach seiner Bandscheiben-Operation wieder voll durchstarten. SN/krugfoto/Krug Daniel
Andreas Tiefgraber will nach seiner Bandscheiben-Operation wieder voll durchstarten.

"Anfangs haben wir noch versucht, die Verletzung konservativ zu behandeln, aber letztlich war eine Operation doch unumgänglich", erklärt der 25-jährige Judoka. Während seiner Genesungsphase half er seinem Stammclub PSV letztes Jahr als Trainer aus. "Ich bin es im Aufbau langsam angegangen, habe mit Spaziergängen begonnen und mich allmählich gesteigert", erzählt Tiefgraber. Erst im Jänner begann er wieder mit dem Kampftraining. Einen ersten Test für die anstehende Zweitliga-Saison absolvierte er in der Landesliga, wo er den Pinzgauer Thomas Grössig zwei Mal klar besiegte. "Im Kampf spüre ich nichts mehr von der Verletzung. Aber da sie mich im Training behindert, bin ich noch weit weg von meiner vorherigen Leistungsfähigkeit", sagt Tiefgraber.

Seinem Zweitliga-Comeback am Samstag im Heimkampf des PSV gegen Graz blickt er dennoch voller Vorfreude entgegen. "Eine unberechenbare Mannschaft, das wird richtig spannend."

Quelle: SN

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 31.10.2020 um 11:33 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/judo-comeback-nach-einjaehriger-verletzungspause-68604586

Schlagzeilen