Regionalsport

Nach dem Abbruch ist nun der Fußballverband am Zug

Seit Freitag steht der komplette Spielbetrieb im Salzburger Fußball-Unterhaus still. Vor allem in der höchsten Amateurklasse gilt es nach der Unterbrechung viele Fragen zu klären.

Geht es nach der Konkurrenz, dann sollen Kuchl (Youngster Yannic Fötschl/r.) und die Austria (Umberto Gruber) Salzburg im Frühjahr in der Westliga vertreten. SN/krugfoto/Krug Daniel sen.
Geht es nach der Konkurrenz, dann sollen Kuchl (Youngster Yannic Fötschl/r.) und die Austria (Umberto Gruber) Salzburg im Frühjahr in der Westliga vertreten.

Die Salzburger Unterhaus-Vereine haben lang gehofft, dass die Herbstsaison trotz steigender Coronainfektionen regulär zu Ende gespielt werden kann. Nachdem seit Freitag nicht nur im Tennengau, sondern auch im Pongau, Flachgau und Pinzgau keine Veranstaltungen mehr durchgeführt werden dürfen, ist auch der Unterhaus-Fußball wieder unterbrochen. Dass in diesem Jahr noch Spiele stattfinden, daran glaubt nicht einmal der Salzburger Fußballverband. "Rein theoretisch könnten wir ab 16. November wieder spielen. Da viele Vereine aber bis dahin auch nicht trainieren dürfen, ergibt es wenig ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.11.2020 um 10:16 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/nach-dem-abbruch-ist-nun-der-fussballverband-am-zug-94743526