Tischtennis

UTTC blieb gegen Stockerau ohne Satzgewinn

Da sich Michael Trink verletzte, wurde das Doppel erst gar nicht mehr ausgetragen.

Michael Trink konnte nach seinem Einzel nicht mehr weiterspielen. SN/krugfoto/Krug Daniel sen.
Michael Trink konnte nach seinem Einzel nicht mehr weiterspielen.

Ohne den wegen einer Corona-Infektion in der Heimat gebliebenen japanischen Legionär Koyo Kanamitsu war der UTTC am Samstag im oberen Play-off der 1. Tischtennis-Bundesliga chancenlos. Die Salzburger mussten sich zu Hause Stockerau ohne Satzgewinn geschlagen geben.

Schon das Topspiel zwischen Francisco Sanchi und Stockerau-Routinier Chen Weixing war eine klare Sache für den Austro-Chinesen. Chancenlos war trotz einer couragierten Leistung auch UTTC-Talent Kento Waltl, der sonst in der Landesliga spielt, gegen David Serdaroglu. Michael Trink verletzte sich bei seiner 0:3-Niederlage gegen Maciej Kolodziejczyk am Fuß und konnte daraufhin im Doppel nicht mehr antreten.

Durch die 0:4-Niederlage verdrängte Stockerau die Salzburger in der Tabelle auf Rang vier. Am Sonntag hat der UTTC auswärts gegen die zweitplatzierten Welser aber noch einmal die Chance, zumindest Platz drei zurückzuerobern. Damit würde den Salzburger im Halbfinale Grunddurchgangssieger Wr. Neustadt erspart bleiben.

SPORT-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Sportmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 03.07.2022 um 07:46 auf https://www.sn.at/sport/regionalsport/tischtennis-uttc-blieb-gegen-stockerau-ohne-satzgewinn-120345703

Kommentare

Schlagzeilen