Tennis

Stöhnen als Kampfstil

Lärmbelästigung? Eine Sportart auch zum Hören. Nur im Tennis wird so lautstark dem Einsatz Ausdruck gegeben. Zum Leidwesen vieler Fans und Tennisprofis.

Unüberhörbar: Tennislegende Monica Seles (hier bei den Australien Open am 16. Jänner 1996).  SN/gepa pictures/ingrid gerencser
Unüberhörbar: Tennislegende Monica Seles (hier bei den Australien Open am 16. Jänner 1996).

Zwei Wochen lang hatten die Ordnungshüter von Wimbledon vor den Endspielen bei den Damen und Herren dieses Wochenende viel Arbeit. Beim traditionsreichsten Tennisturnier der Welt gelten viele Regeln: völlige Ruhe bei den Ballwechseln, keine Zwischenrufe, kein Essen auf den Tribünen ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.


Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 05.06.2020 um 05:14 auf https://www.sn.at/sport/tennis/stoehnen-als-kampfstil-73201378