Wintersport

Keine Weltcuprennen: Saalbach als Opfer von FIS-Machtspielen

Der Pinzgauer WM-Ort 2025 fliegt nicht nur aus dem aktuellen Weltcupkalender, er dürfte auch das Finale 2024 verlieren.

Saalbachs Weltcup- und WM-Organisator Bartl Gensbichler ist über die Absage der Weltcuprennen und der WM-Generalprobe im Pinzgau entsetzt. SN/gepa
Saalbachs Weltcup- und WM-Organisator Bartl Gensbichler ist über die Absage der Weltcuprennen und der WM-Generalprobe im Pinzgau entsetzt.

Anfang Mai war die Welt noch in Ordnung für Saalbach-Hinterglemm: Bei einer WM-Präsentation in Salzburg konnte man auch bestätigen, dass man nach wie vor im aktuellen Weltcupkalender sei und damit einen spektakulären Österreich-Block mit Kitzbühel, dem Nachtslalom von Schladming und den Rennen in Saalbach Ende Jänner beschließt.

Saalbach-Hinterglemm flog aus dem Kalender

Doch fünf Tage vor der endgültigen Abstimmung über den Weltcupkalender (nächsten Mittwoch beim FIS-Kongress in Mailand) ist plötzlich alles anders: Saalbach-Hinterglemm flog aus dem ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 03.07.2022 um 07:22 auf https://www.sn.at/sport/wintersport/keine-weltcuprennen-saalbach-als-opfer-von-fis-machtspielen-121568404