Barbara Krafft

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Barbara Krafft (* 1. April 1764 in Iglau; † 28. September 1825 in Bamberg) war eine bekannte Porträt- und Genremalerin.

Biographie und Salzburgbezug

Barbara Krafft, geborene Steiner, erhielt schon in frühester Kindheit und Jugend Malunterricht. 1786 übersiedelte sie nach Wien und stellte dort ihr erstes Porträt aus. Barbara heiratete den Apotheker Josef Krafft und schenkte 1792 einem Sohn Johann August das Leben. Später übersiedelte sie nach Salzburg und lebte von 1803 bis 1821 dort.

"Am bekanntesten ist heutzutage ihr Bildnis von Wolfgang Amadé Mozart, das sie 1819, 28 Jahre nach Mozarts Tod, im Auftrag Joseph Sonnleithners nach den Angaben von Mozarts Schwester Nannerl anfertigte. Es ist heute eines der am häufigsten reproduzierten Bildnisse Mozarts."[1]

Barbara Krafft verstarb im Alter von 81 Jahren in Bamberg.

Werke

Barbara Krafft lebte in der Zeit des Klassiszismus. Die Künstlerin galt damals als eine der bekanntesten Porträtmalerinnen ihrere Zeit."Allein in den letzten 4 Jahren in Bamberg schuf sie 145 Bildnisse."[2]

Weiters fertigte Barbara Krafft auch Altarbilder und Genre-Darstellungen an.

Weiterführend

Für Informationen zu Barbara Krafft, die über den Bezug zu Salzburg hinausgehen, siehe zum Beispiel den Eintrag in der deutschsprachigen Wikipedia zum selben Thema

Quellen

Referenzen

Bildergalerie

Krafft, Barbara