Hauptmenü öffnen

Salzburgwiki β

Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe Wolfgangsee

Schuldaten[1]
Schulkennzahl: 503429
Name der Schule: Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe Wolfgangsee
Adresse: Ried 37
5360 St. Wolfgang
Website: www.hlw-wolfgangsee.at
E-Mail: sekretariat@hlw-wolfgangsee.at
Telefon: (0 61 38) 80 02
Direktor: Mag. Thomas Leinwather

Die Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Ried am Wolfgangsee (HLW Ried am Wolfgangsee) ist im Ortsteil Ried nahe der Gemeindegrenze des oberösterreichischen St. Wolfgang in den Gebäuden des Ferienhorts Ried am Wolfgangsee unterhalb des Schafbergs beheimatet.

Die Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Ried am Wolfgangsee ist eine UNESCO-Schule.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Schulgebäude wurde 1911 vom Verein Ferienhort als Sommerlager errichtet. Es stellt die erste Stahlbetonkonstruktion im Bereich des Wohnbaus in Österreich dar. Im Turn- und Festsaal ist diese Konstruktion heute noch deutlich sichtbar. Als architektonisch wertvolles Gebäude steht das ganze Ensemble unter Denkmalschutz.

Im Ersten Weltkrieges wurde das Gebäude als Marinekadettenschule Ferienhort durch die k. u. k. Kriegsmarine benutzt. Im Jahr 1923 wurde elektrische Beleuchtung eingebaut.

Am 21. September 1938 musste die Liegenschaft am Wolfgangsee mit allen Einrichtungen und Inventar der Nationalsozialistischen Volksfürsorge Salzburg übertragen werden. Ab 1. Oktober 1941 wurden sie von der Kriegsmarine genutzt, die dort eine Marine-Unteroffiziers-Vorschule, seit 1943 eine Seeberufsfachschule errichtete. Diese wurde am 14. April 1945 aufgelöst.

Am 7. Juni 1945 wurde der Ferienhort zwecks Unterbringung amerikanischer Soldaten beschlagnahmt am 25. Oktober 1945 dem wiederhergestellten Verein "Ferienhort für bedürftige Mittelschüler" zurückgegeben. Seit 1946 ist die Republik Österreich Mieter des Schulgebäudes.

Seit 1984 ist die HLW Wolfgangsee eine selbstständige Schule im Bereich des Landesschulrates für Salzburg.

Zuerst wurde sie als dreijährige Fachschule für wirtschaftliche Berufe (1995 bis 2002 mit Ausbildungsschwerpunkt Ernährung und Betriebswirtschaft, seit 2002 mit Eventmanagement) und als einjährige Haushaltungsschule geführt. Ab 1987 folgte ein dreijähriger Aufbaulehrgang für wirtschaftliche Berufe (1996 bis 2003 mit Marketing und Kommunikation), der bis zur Matura führt. Seit 2016 bietet die Schule eine Vertiefung zu Eventmanagement.

Seit 1990 gibt es auch eine fünfjährige Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe (mit Vertiefung Dritte lebende Fremdsprache). Seit 2016 wird eine zweite Vertiefung Selfness - bewusst.gesund.aktiv angeboten, die von der aufgelassenen HLW Hallein übernommen wurde.[2]

Direktoren

Weblink

Quellen

Fußnoten

  1. www.lsr-sbg.gv.at
  2. http://www.hlw-wolfgangsee.at/schule/geschichte/geschichte-unserer-schule/ www.hlw-wolfgangsee.at/schule/geschichte/geschichte-unserer-schule