Hannoverhaus

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das neue Hannoverhaus am Etschlsattel
Das neue Hannoverhaus am Etschlsattel
Ankogel über Anlauftal. Auf dem Kamm auf der zweiten Spitze von rechts das Hannoverhaus

Das Hannoverhaus ist eine Schutzhütte in der Ankogelgruppe in den Hohen Tauern.

Lage

Das Hannoverhaus befindet sich seit Herbst 2013 auf 2 565 m ü. A. westlich des Ankogels inmitten der Ankogelgruppe an der Grenze zwischen dem Bundesland Salzburg und Kärnten. Sie bildet einen wichtigen Stützpunkt am Tauernhöhenweg auf dem Alpenhauptkamm. Westlich des Hannoverhauses liegt der Korntauern, über den einer der beiden Saumpfade führte, die einst das Gasteinertal im Norden mit dem Süden verbanden.

Wenngleich das Hannoverhaus bereits auf Kärntner Gebiet liegt, ist sie aufgrund ihrer Grenznähe zu den Berghütten im Bundesland Salzburg zu zählen, da sie Stützpunkt und Schutzhütte für Bergsteiger aus Salzburger Gebiet genauso, wie für Bergsteiger und Wanderer aus Kärntner Gebiet bildet.

Geschichte

Ein Vorgängerbau der Schutzhütte, die sog. Alte Hannoverhütte, wurde bereits im Jahr 1888 auf einer Höhe von 2 521 m ü. A. errichtet. Das bis 2013 bestehende Hannoverhaus auf 2 719 m ü. A. konnte nach dreijähriger Bauzeit am 18. August 1911 eingeweiht werden. Förderer und Mentor war der Chemiker, Veterinärmediziner und Professor an der Hochschule Hannover, Johann Karl Moritz Arnold (* 1853 † 1929). Um ihn zu ehren wurde die Anhöhe in Arnoldhöhe umbenannt und neben dem alten Hannoverhaus ein Mausoleum, in dem seine Asche aufbewahrt wird, errichtet.

2009 entschied sich der Alpenverein, das knapp 100 Jahre alte Haus durch einen Neubau zu ersetzen und die alte Substanz zurückzubauen. Im Juli 2012 wurde mit dem Bau des neuen Hannoverhauses auf dem Etschlsattel in 2 565 m ü. A. begonnen. Der Bau konnte rechtzeitig zur Wintersaison 2013/2014 eröffnet werden und wurde im Sommer 2014 feierlich eingeweiht.

Wege

Das Hannoverhaus ist sowohl von Mallnitz in Kärnten als auch über den Korntauern, auch Hoher Tauern genannt, vom Gasteinertal aus erreichbar. Der Weg über den Korntauern folgt teilweise römischen Wegbauten. Vom Hannoverhaus aus sind Besteigungen von Gipfeln der Ankogelgruppe, wie Ankogel, Gamskarlspitze, Hochalmspitze und Grauleitenspitze, möglich.

Öffnungszeiten

Sommer: Anfang Juli bis Ende September
Winter: Anfang Skisaison bis Ende April

Seit Juli 2019 hat das Hannoverhaus neue Hüttenpächter: Liliane u. Luc Jacobs-Persyn. Der Winterraum ist baubedingt geschlossen.

Ausstattung

  • 1 Zweibettzimmer mit Dusche und WC
  • 1 Vier-Fünf-bettzimmer mit Dusche und WC
  • Insgesamt 60 Schlafbetten
  • Kein Notlager
  • Winterraum nur bei geschlossener Hütte

Quellen

  • Eintrag in der deutschsprachigen Wikipedia zum Thema "Hannoverhaus"

Weblinks