Josef Keldorfer (Volksschuldirektor)

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Oberlehrer Josef Keldorfer (* 26. März 1888 in Thomatal; † 2. November 1960 in St. Gilgen)[1] war ein Salzburger Lehrer und Musiker.

"Er war ein großer Musiker vor dem Herrn, spielte in seinen letzten Lebensjahren in Zederhaus am Sonnwendtag die Orgel. Nun leuchtet ihm die ewige Sonne Christus Jesus"[2]

Leben

Josef Keldorfer war der Sohn des Thomataler Volksschullehrers Karl Keldorfer und seiner Frau Maria, geborene Hochleitner. Er war

Seit 1925 stand in seinem Wohnzimmer das erste Radio in Goldegg.
Von 1936 bis 1938 war er auch Kapellmeister der Trachtenmusikkapelle Koppl.[4].

In den letzten Kriegsmonaten übernahm Keldorfer ab 1944 die provisorische Schulleitung der Volksschulen in Strobl, Zinkenbach und Fuschl. Noch während des Zweiten Weltkrieges finden wir ihn als Leiter der Ortsmusikkapelle Strobl, die er notdürftig mit nicht in der Wehrmacht dienenden Musikern weiterführte.[5]

Von 1945 bis zu seiner Pensionierung 1953 war Keldorfer Oberlehrer der Volksschule St. Gilgen, von 1948 bis 1954 auch Chorleiter der Liedertafel St. Gilgen.[6]

Zuletzt war er noch Organist in Zederhaus.

Komposition

  • Siggerisch-saggerisch-goldeggerisch (Marsch)

Quellen

Einzelnachweise

Zeitfolge
Vorgänger

N.N.

Chorleiter der Liedertafel St. Gilgen
1948–1954
Nachfolger

Leopold Ziller

Zeitfolge
Vorgänger

Hans Haberl

Leiter der Ortsmusikkapelle Strobl
194x
Nachfolger

Johann Klaffenböck

Zeitfolge
Vorgänger

Josef Habring, vlg. Zauner Pepi

Kapellmeister der Trachtenmusikkapelle Koppl
1936–1938
Nachfolger

Martin Pichler, vlg. Moasta

Zeitfolge
Vorgänger

Georg Kößner

Kapellmeister der Musikkapelle Goldegg
1924-1927
Nachfolger

Wilhelm Nemetz

Zeitfolge
Vorgänger

Hans Eder

Schulleiter der Volksschule St. Gilgen
1945–1953
Nachfolger

Julius Reischl

Zeitfolge
Vorgänger

Hanna Konrad, geborene Swoboda

Schulleiter der Volksschule Fuschl am See
19441945
Nachfolger

Rupert Mayr

Zeitfolge
Vorgänger

Josef Bernegger

Schulleiter der Volksschule Aigen-Voglhub
19381942
Nachfolger

-

Zeitfolge
Zeitfolge