Koller + Koller OHG

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Koller + Koller OHG, Betreibergesellschaft der Hotelgruppe K+K Hotels, zählt zu den bedeutendsten Salzburger Familienunternehmen, die es geschafft haben, international zu expandieren und eine Spitzenposition im europäischen Wirtschaftsgeschehen zu erreichen.

Geschichte

1966 begannen die Brüder Josef und Helmut Koller mit dem Aufbau der Hotelgruppe. 1966 pachtete Josef Koller das Hotel Stieglbräu an der Rainerstraße in der Salzburger Neustadt. Dann begann er zusammen mit seinem Bruder Helmut sein Hotel-Imperium der Firmengruppe Koller + Koller OHG aufzubauen. Es folgten weitere Betriebe wie der Stieglkeller am Festungsberg in der Altstadt von Salzburg, sowie Hotels in ganz Europa: Hotel am Harras, München, Bayern, Hotel Cayré, Paris, Frankreich, Hotel George, London, Großbritannien, Hotel Central und Hotel Fenix in Prag, Tschechien, Hotel Opera, Budapest, Ungarn und Hotel Elisabeta, Bukarest, Rumänien;

Im Herbst 2012 wurde das Hotel Picasso in Barcelona, Spanien, eröffnet. Das Unternehmen hatte 19 Millionen Euro in den Neubau, der auf einem Grundstück errichtet wurde, wo bis vor 50 Jahren bereits ein Hotel stand (das dann - einfach so - eingestürzt war).

Sie gilt in der Branche als Musterunternehmen, nicht nur wegen der beachtlichen wirtschaftlichen Erfolge und der hervorragenden Marktstellung im In- und Ausland, sondern auch wegen der beispielhaften Unternehmenskultur. Die familiäre und zugleich gediegene Atmosphäre und das kollegiale Klima kommen nicht von ungefähr. Sie haben ihre Wurzeln in der Philosophie der sozialen Verantwortung, die in der Familie Koller immer großgeschrieben wurde.

2012 steht „K+K“ für elf Hotels in acht europäischen Ländern mit 480 MitarbeiterInnen und einen Jahresumsatz von 40 Millionen Euro.

Heute führt KommR. Mag. Heinrich Koller das Familienunternehmen.

Maßgeblich am europaweiten Erfolg des Hotels beteiligt war Harald Neumayr.

Weblinks

Quellen