Hauptmenü öffnen

Kardinal Schwarzenberg Klinikum

(Weitergeleitet von Krankenhaus Schwarzach)
Kardinal Schwarzenberg Klinikum
Kinder- und Jugendspital
Krankenhaus mit Hubschrauberlandeplatz auf dem Dach.
Der Hubschrauberlandeplatz.
Kardinal Schwarzenberg Klinikum
Das neu erbaute Krankenhaus 1928.
Historische Aufnahme des ehemaligen Benediktiner-Missionshaus neben der Kirche in Schwarzach, wo die Geschichte des Kardinal Schwarzenberg Klinikums begann.

Das Kardinal Schwarzenberg Klinikum, bis 31. Dezember 2016 Kardinal Schwarzenberg'sche Krankenhaus Schwarzach, ist eine Krankenanstalt in der Trägerschaft der Töchter der christlichen Liebe (Barmherzige Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul) der Provinz Salzburg.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Wurzeln des Kardinal Schwarzenberg Klinikums gehen zurück auf das Jahr 1839. Der damalige Fürsterzbischof Friedrich VI. Fürst Schwarzenberg kaufte das ehemalige Benediktiner Missionshaus, um für die Bevölkerung „Inner Gebirg“ eine karitative Einrichtung zu schaffen. Nach einer gründlichen Sanierung führte der Kardinal am 20. August 1844 im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes sieben Schwestern in die neu geschaffene Institution ein. Es waren jene Schwestern, die der Kardinal in München bei den Barmherzige Schwestern ausbilden ließ. Sie begannen mit einer „Leihoberin“ aus München das Werk der Nächstenliebe im Geiste des hl. Vinzenz von Paul und der hl. Luise von Marillac in Schwarzach. Zu diesen Schwestern gesellten sich bald junge, fähige und berufsbegeisterte Mädchen, die sich ebenfalls zu diesem Apostolat berufen fühlten. Sie wurden in Schwarzach für ihren geistlichen Beruf ausgebildet.

  • 1876 übergab der Kardinal den ganzen Besitz den Barmherzigen Schwestern
  • 1906 gab es mit Franz Hain den ersten Anstaltsarzt
  • 1928 bereits mehr als 130 Betten (chirurgischer Schwerpunkt)
  • Im Zweiten Weltkrieg war das Krankenhaus ein Lazarett
  • Ab 1945 wieder unter der Leitung der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz St. Paul
  • 1958: Eröffnung Krankenpflegeschule
  • Bis 1966: Schaffung einer Kinder- und Jugendmedizin, Allgemein- und Viszeralchirurige und Primariat Innere Medizin, Primariat Radiologie, Primariat Unfallchirurgie und Sporttraumatologie
  • 1970: Primariat Anästhesie und Intensivmedizin
  • 1971: Primariat Frauenheilkunde und Geburtshilfe
  • 1974: Eröffnung Neubau der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am Kardinal Schwarzenberg Klinikum
  • 1974: Primariat Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde
  • 1977: Primariat Nuklearmedizin und Endokrinologie
  • 1981: Großbrand
  • 1999: Primariat Pathologie und Mikrobiologie
  • 2002: Beginn Altbau-Umbau
  • 2003: Primariat Neurologie
  • 2004: Primariat Psychiatrie und Psychotherapie
  • 2007: der Fachschwerpunkt Orthopädie wird zum 13. Primariat
  • 2010: Planung neues Großbauprojekt: Kinderspital Zentrale Aufnahme, Dialyse Schlaganfalleinheit Neurologie
  • 2017: Krankenhaus Schwarzach wird zum „Kardinal Schwarzenberg Klinikum“
  • 2019: am 21. August feierte das Kardinal Schwarzenberg Klinikum das 175-Jahr-Jubiläum
  • 2019: Start des ersten Fachhochschul-Standortes im Salzburger Innergebirg

Mit der begonnenen Umsetzung des Masterplans 2025 werden noch rund 55 Millionen Euro unter anderem in den Neubau der Psychiatrie, des Zentrallabors und der Operationssäle fließen.

Daten

2010

Von Anfang Dezember 2010 bis Ende April hatten die Ärzte des Krankenhauses Schwarzach 5 069 Patienten nach Pistenunfällen behandelt. Das war ein neuer Rekord. Sie stammten aus 46 verschiedenen Nationen. 1 532 von den Patienten waren Jugendliche unter 18 Jahren. 698 Mal war ein operativer Eingriff notwendig, 1 308 wurden stationär, der Rest ambulant behandelt.

Das Krankenhaus verfügt über einen Hubschrauberlandeplatz auf dem Dach des Spitals, der im Winter 2010/2011 620 Mal benutzt werden musste. Dieser Heliport wurde 1993 in Betrieb genommen. Bis zu diesem Jahr mussten die Notarzthubschrauber auf einer Wiese nahe dem Spital landen.

2011

Im Berichtsjahr wurden 29 662 Patienten stationär aufgenommen sowie rund 71 700 Personen, die ambulant behandelt werden mussten. Es gab 9 500 operative Eingriffe. Die Zahl der Geburten war wiederum stark angestiegen: 1 038 Kinder, 16 davon waren Zwillingsgeburten − so viele wie nie in den letzten elf Jahren.

Das Krankenhaus verfügt über 528 Betten, 1 200 Mitarbeiter und zwölf Ordensschwestern. Es zählt zu den wichtigsten Gesundheitsversorgern im Süden des Bundeslandes Salzburg. Die Auslastung im Schwerpunktspital im Pongau lag bei 78,2 Prozent, die durchschnittliche Verweildauer der Patienten unter fünf Tagen. Gestiegen ist im Jahr 2011 die Zahl der Hubschrauberlandungen am Krankenhaus Schwarzach auf 652. Insgesamt 5 076 Ski- und Snowboard-Unfallpatienten wurden versorgt.

2015

Betten: 516
Personal[1]: 1 027
Auslastung 2014: 77 Prozent
Sonstiges:
Zusammenarbeit mit den Salzburger Landeskliniken bei Labor, Neonatologie, Gynäkologie und Onkologie

Bilder

  Kardinal Schwarzenberg Klinikum – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki

Weblinks

Quellen

Einzelnachweis

  1. Vollzeitäquivalent, Angaben gerundet