Remigius Kainzner

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Oberlehrer Remigius Kainzner (* 1. Oktober 1841 in Ramsau im Zillertal)[1] war vorübergehend Schulleiter der Volksschule in Werfen, in Michaelbeuern und in Golling.

Leben

Remigius Kainzner war der Sohn des Bergheimer Schulleiters Michael Kainzner (* 1814 in Penzing) und seiner Frau Anna, geborene Riefer. Der Seekirchener Oberlehrer Ignaz Kainzner (* 1846; † 1884) war sein Bruder.

Am 8. Oktober 1858 trat er in den Salzburger Schuldienst ein und legte 1862 seine Lehrbefähigungsprüfung ab. Er war

von 1862 bis 1863 provisorischer Schulleiter der Pfarrschule Markt Werfen,
von 1864 bis 1865 provisorischer Schulleiter der Pfarrschule Dorfbeuern,
von 1866 bis 1867 Schulleiter der Vikariatschule Golling und
von 1868 bis 1869 provisorischer Schulleiter der Lokalkaplaneischule Brixlegg, Tirol.
Dann wechselte er nach Oberösterreich, unterrichtete ein Jahr als Unterlehrer in Schönau bei Wels und kam 1871 als Oberlehrer an die Volksschule Eggelsberg ().[2] 1875 wechselte er als Schulleiter nach St. Laurenz bei Altheim (Innviertel).[3]

Quellen

Einzelnachweise

  1. Taufbuch der Pfarre Zell am Ziller, Band V, S. 346.
  2. Die deutsche Volksschule. Monatschrift für Schule und Haus. Linz, am 1. August 1871, S. 238.
  3. Schematismus des sämmtlichen Lehrpersonales der Volksschulen im Kronlande Oesterreich ob der Enns. Zusammengestellt und herausgegeben von Franz Paul Amböck. Linz (Vinzenz Fink) 1875, S. 19.
Zeitfolge
Vorgänger

Franz Mitterwallner

prov. Schulleiter der Pfarrschule Dorfbeuern
18641865
Nachfolger

Ignaz Pokorny

Zeitfolge
Vorgänger

Johann Zehentner jun.

prov. Schulleiter der Pfarrschule Markt Werfen
18621863
Nachfolger

Lorenz Zehentner