Windsfeld-Windpark

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Windsfeld-Windpark ist ein geplanter Standort in Flachau für die Erzeugung von Windenergie.

Allgemeines

Bei diesem Projekt am Windsfeld geht es um die Errichtung von ursprünglich acht, später auf fünf reduzierten Windrädern, die zusammen rund 18 Megawatt Leistung haben sollen. Der Projektbetreiber ist die Salzburg AG und das Raumordnungsverfahren war Ende 2010 im Gang.

Naturschutz gegen Windkraftwerke

Im Jänner 2013 sprachen sich die Naturschutzabteilung des Landes Salzburg als auch die Landesumweltanwaltschaft Salzburg in einer Vorbegutachtung klar gegen das Projekt aus. Begründet wird die Ablehnung mit der Gefährdung von Vogeldurchzug, von Bartgeier und Steinadler, vor allem aber mit landschaftsästhetischen Argumenten und dem notwendigen Wegebau. Dabei wird auch die Zufahrt-Alternative der Projektbetreiber von der Lungauer Seite her über das sogenannte Lantschfeld nicht gutgeheißen. Auch dort seien Landschaftsschutzgebiete betroffen.

Mit den Grundbesitzern ist sich das Betreiberunternehmen bereits einig. Auch die Salzburger Landesregierung befürwortet Windkraft im Windsfeld.

Keine Windräder im Flachgau

Drei Gründe nannte die Salzburg AG im Sommer 2013 dafür, dass sie dieses Projekt nun doch nicht mehr weiterverfolgen werden.

  • Messungen haben ergeben, dass die Turbinen in dieser Höhe bei knapp 2 100 m ü. A. bei feuchter Luft rasch vereisen, was einen Winterbetrieb nicht gewährleisten würde;
  • Die Höhe ist auch ein Problem für die Energiedichte, die aufgrund des geringen Luftdrucks stark abnimmt; daraus resultieren Mindererträge;
  • Es gab Probleme mit der Genehmigung, da das Land Salzburg die Genehmigung zur Widmung als Sonderfläche verweigerte;

Quellen