Wirtschaft

12-Stunden-Tag macht schlechte Stimmung

Die flexibleren Arbeitszeiten regen auf und waren Ursache für die Metaller-Warnstreiks. Aber längst wird nicht mehr allein um Arbeitszeiten gerungen. Es geht um die öffentliche Meinung.

Die Debatte um den 12-Stunden-Tag steht hinter den Streiks.  SN/helmut kretzl
Die Debatte um den 12-Stunden-Tag steht hinter den Streiks.

Schon in normalen Jahren lassen sich Wirtschaft und Politik nicht immer konsequent trennen, beide Bereiche bedingen und beeinflussen einander. Schon deshalb, weil die Politik durch Gesetze oft die Rahmenbedingungen für jede unternehmerische Tätigkeit und für die Arbeit insgesamt vorgibt.

...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.


Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 03.07.2020 um 12:08 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/12-stunden-tag-macht-schlechte-stimmung-60952546